Kreistag entschied Sozialamtspersonalie

15.07.10

Peter Roos ist neuer stellvertretender Fachbereichsleiter

Die Leitungsebene des Fachbereichs 4 – Jugend, Gesundheit, Arbeit und Soziales – im Landratsamt ist wieder komplett besetzt. Im Rahmen der Kreistagssitzung wurde der bisherige Leiter, Wolfgang Schäfer, offiziell verabschiedet, seine Nachfolgerin Renate Körber ist bereits im Amt und Peter Roos (zweiter von links) wurde zum stellvertretenden Leiter gewählt. Landrat Dr. Achim Brötel (links) und der Erste Landesbeamte Martin Wuttke (rechts) gratulierten mit Renate Körber. (Foto: LRA)

Neckar-Odenwald-Kreis. Gleich zwei Tagesordnungspunkte bei der letzten Kreistagssitzung befassten sich mit der Leitung des Fachbereichs 4 – Jugend, Gesundheit, Arbeit und Soziales –  im Landratsamt. Nach der offiziellen Verabschiedung des langjährigen Fachbereichsleiters Wolfgang Schäfer, zu dessen Nachfolgerin der Kreistag schon im April die bisherige Stellvertreterin Renate Körber gewählt hatte, ist nun auch deren frei gewordene Stelle wieder besetzt. Einstimmig ist der Kreistag dem Votum des Ausschusses für Verwaltung und Finanzen gefolgt, der sich im Juni vorberatend mit dieser Angelegenheit befasst und damals den 45-jährigen Peter Roos aus dem Kreis der Bewerber zum Nachfolger Renate Körbers vorgeschlagen hat.

Der neue stellvertretende Fachbereichsleiter ist beileibe kein Unbekannter im Fachbereich 4.  Auch bisher hat Peter Roos, ein gelernter Diplom-Pädagoge, eng mit Renate Körber zusammen gearbeitet. Nach seinem Studium und einer längeren Zeit bei der Bundeswehr, bei der er die Offizierslaufbahn eingeschlagen hatte, arbeitete der gebürtige Obrigheimer vier Jahre lang in leitender Funktion in einer Einrichtung der Kinder- und Jugendhilfe in Schwäbisch Gmünd, bevor er 1997 zum Landratsamt des Neckar-Odenwald-Kreises wechselte. Dort war er im Geschäftsbereich Sozialpädagogische Familienhilfe tätig, bevor er schon 1999 zum Fachgebietsleiter Allgemeiner Sozialer Dienst/Sozialpädagogische Familienhilfe ernannt wurde. 2005 schließlich wurde ihm das Sachgebiet Pflegesatzwesen und Sozialplanung übertragen, eine wichtige Aufgabe, die neben dem sozialen Grundverständnis insbesondere konzeptionelles Denken und Handeln sowie Verhandlungsgeschick erfordert. Aufgaben, die der verheiratete Vater dreier Kinder bis dato hervorragend erfüllt hat. Diese Bilanz, verbunden mit großer Erfahrung im Sozialbereich überzeugte auch die Kreisräte.

Landrat Dr. Achim Brötel gratulierte gemeinsam mit Renate Körber herzlich und hofft auf eine Fortsetzung der „hervorragenden Zusammenarbeit“.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: