Azubis schnuppern Odenwälder Luft

Azubis des Landratsamtes Görlitz erstmals zu Besuch – Partnerschaft steht auf „neuer Basis“

Neckar-Odenwald-Kreis. Sie heißen Franca, Julia, Claudia und Joanna, befinden sich im dritten Jahr in der Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten und sind zum ersten Mal im Neckar-Odenwald-Kreis: Vier Azubis aus dem Landratsamt in Görlitz, die im Rahmen einer Austauschwoche gemeinsam mit ihrer Ausbildungsleiterin Elisabeth Keil eine Woche lang Land, Leute und Verwaltung kennen lernen wollen. Sie erwidern damit einen Besuch von vier Mosbacher Azubis, die im Juni nach Görlitz gereist waren und damit einen Austausch begonnen haben, der „unbedingt“ fortgesetzt werden soll. Wie Teilnehmer und Organisatoren schon jetzt betonen.

„Ich bin Achim Brötel und ich bin hier der Landrat“. Mit diesen eher ungewohnten Worten begann Dr. Achim Brötel seine Vorstellung und begrüßte die Görlitzer Mädchen, die am Donnerstagnachmittag in Mosbach angekommen und hier in einer Pension untergebracht sind. Auf sie wartet ein straffes, aber ungemein informatives und auch unterhaltsames Programm, das sie teils gemeinsam mit ihren Mosbacher Azubikolleginnen und –kollegen absolvieren: Eine Rundfahrt durch den Landkreis mit abschließendem Grillen bei der Forstverwaltung in Schwarzach, Besichtigungen der Abfallwirtschaftsgesellschaft des Kreises in Buchen, der Justizvollzugsanstalt in Adelsheim und des Römermuseums in Osterburken, Teilnahme am Unterricht in der Berufsschule und Einblick in verschiedene Fachbereiche des Landratsamtes. Am Wochenende stehen unter anderem Heidelberg und ein Besuch im Freizeitpark Hassloch auf dem Programm.

Der Landrat nannte kurz Daten und Fakten zum Neckar-Odenwald-Kreis, bevor er auf die Kreispartnerschaft mit dem Landkreis Görlitz (vormals Zittau bzw. Löbau-Zittau) einging: „Wir haben diese 20 Jahre alte Partnerschaft auf eine neue Basis gestellt. Eine ganze Menge von Ideen wird umgesetzt. Gerade beginnt die gemeinsame Kunstausstellung in Görlitz, die zuvor in Mosbach und Buchen zu sehen war. Weitere Austausche laufen im sportlichen Bereich und bei der Musik. Hier wie dort wird immer wieder deutlich, dass der direkte Kontakt am wichtigsten ist.“ Dieser direkte Kontakt klappt zwischen den Azubis der beiden Landratsämter, beide Seiten freuen sich auf die gemeinsamen Tage. Und auch Elisabeth Keil, die Görlitzer Ausbildungsleiterin, freute sich mit Blick auf ihre Kollegin aus dem Neckar-Odenwald-Kreis, Regina Mladek, über die „überaus freundliche Aufnahme hier“. Überhaupt sei das eine fantastische Idee gewesen mit dem Azubiaustausch, betonte Keil: „Das ist eine feine Sache und sollte unbedingt beibehalten werden.“ Natürlich gab es auch kleine Geschenke. Die Mädchen freuten sich über eigens angefertigte T-Shirts mit dem Neckar-Odenwald-Kreis-Logo und über „Metropolitaner“, ein süßes Gebäck der Metropolregion, das ihnen von Wilfried Weisbrod, dem Personalratsvorsitzenden im Landratsamt überreicht wurde. Auch er begrüßte die Gäste herzlich und wünschte schöne, informative Tage.

[singlepic id=250 w=468 h=310 mode=watermark float=left]
Bestens aufgehoben fühlen sich vier Auszubildende des Landratsamtes in Görlitz, die derzeit mit ihrer Ausbildungsleiterin Elisabeth Keil zum Gegenbesuch im Neckar-Odenwald-Kreis weilen. Landrat Dr. Achim Brötel begrüßte die Gäste: „Dieser erstmals durchgeführte Austausch ist gelebte Partnerschaft.“ (Foto: LRA) – Zum Vergrößern bitte anklicken.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: