Erntedankfest setzte auf Vielseitigkeit

Johannes-Diakonie Mosbach lockte nach Schwarzach

Von Anfang bis Ende des Erntedank- und Herbstfest drehte sich das Karussell auf dem Schwarzacher Hof. (Foto: privat)

Schwarzach. Reiten oder Kinderschminken? Pizza oder Eis? Kunstpostkarte oder Vase? Das vielseitige Angebot beim Erntedank- und Herbstfest der Johannes-Diakonie Mosbach am ersten Oktobersonntag machte den Besuchern die Wahl nicht leicht. Zahlreich kamen sie auf den Schwarzacher Hof in Schwarzach und schafften es  dann doch, viele der Attraktionen nutzen.

Als Tiger geschminkt ritten die Kinder auf Pferden, die Bewohner aßen nach der Pizza noch ein Eis, und die Eltern erwarben neben der Kunstpostkarte im Kunst-Werk-Haus eine Vase auf dem Flohmarkt. An die Runde mit der Westerneisenbahn schloss sich für die Gäste die Karussellfahrt an. Nach dem Tanztheater mit Schülern der Schwarzbach Schule besuchten sie die Modenschau, bei der Bewohner die Prêt-à-porter des Kleiderladens Schwarzach vorführten. Wem nicht der Sinn nach Pizza oder Eis stand, dem mundete vielleicht der Zwiebelkuchen. Diesen hatten Bewohner und Mitarbeitende im Steinofen des SINNEsgartens gebacken. Eine Führung durch diesen Garten konnten die Gäste ebenso mitmachen wie durch die Werkstätten für behinderte Menschen. Zwischen „Dancing Queen“ und den „Egerländer Volksweisen“ musste sich niemand entscheiden: Die SF Band Schwarzach, die Fanfarengilde Bad Rappenau und der Musikverein Waibstadt spielten nacheinander auf. 1450 Lose verkauften sich wie von selbst. Wem das Glück hier nicht hold war, der konnte etwa kulinarische Produkte vom Farmprojekt oder einen der gespendeten Deko-Artikel vom Fachbereich für Menschen mit herausforderndem Verhalten erstehen und mit nach Hause nehmen. Auch dieser Fachbereich kann den Erlös des Festes gut gebrauchen, denn mit diesem möchte er die Freizeitangebote für die Bewohner ausbauen. Viele weitere Mitarbeitende und Bewohner verschiedener Bereiche des Schwarzacher Hofes brachten sich für die Gäste in das Fest ein. Im Erntedank-Gottesdienst mit dem Posaunenchor Aglasterhausen/Schwarzach hatte Erika Knappmann geschildert: „Teilen fällt nicht leicht.“ Doch Glück und Zufriedenheit, so die Pfarrerin, sei nur in Gemeinschaft zu erfahren. Beim Erntedank- und Herbstfest teilten Menschen mit und ohne Behinderung die Gemeinschaft.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: