Pfadfinder bauen Wikingerboot

Eberbach. (rt) Bei strahlendem Sonnenschein gestaltete sich Bootstaufe und Stapellauf des Wikingerboots des Pfadfinderstamms „Silberreiher“ in Eberbach zu einem bemerkenswerten Festakt.

Stammführer Daniel Grab begrüßte die zahlreichen Gäste, darunter die Vertreter des Rotary-Clubs, des Lions-Clubs und der Rudergesellschaft Eberbach, die den Pfadfinder der Bootsbauersippe mit Rat und Tat zur Seite gestanden hatten, von den Altpfadfindern die früheren Stammführer Gerd Teßmer und Gerhard Reinmuth, vom Förderkreis der Silberreiher die

[nggallery id=49](Fotos: privat)

Vorstandschaft mit Claudia Seubert, Dieter Kress und Birgit Wierz  und zahlreiche Eltern. Sein besonderer Dank ging an den „Vater des Wikingerbootes“ Professor Klaus Bruchmann, der mit seiner Bootsbauersippe in zweieinhalb Jahren harter Arbeit das über 12 Meter lange und über 320 kg schwere Boot gebaut hatte. Birgit Wierz nahm die Bootstaufe des „Silberreihers“ vor und Klaus Bruchmann erläuterte die verschiedenen Baustufen; sein besonderer Dank ging an die Bootswerft Empacher, die eine Lagerhalle für den Bootsbau zur Verfügung gestellt hatte.

Bei herrlichem Herbstwetter zeigte sich dann der „Silberreiher“ auf dem Neckar auch seetüchtig. Mit den besten Wünschen, immer „zwei Handbreit Wasser unter dem Kiel zu haben“  zeigten die Bootsbauer auf dem Neckar, dass sie auch als Ruderer taugten.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: