Metropolregion präsentiert sich in China

Teilnahme an Delegationsreise unter Leitung des baden-württembergischen Wirtschaftsministers Ernst Pfister

Unter Leitung von MdL Ernst Pfister, Wirtschaftsminister des Landes Baden-Württemberg, wird vom 16. bis 23. Oktober 2010 eine Delegation mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung die chinesischen Provinzen Liaoning und Jiangsu besuchen. Ziel der Reise ist es, die vielfältigen Chancen auf dem Zukunftsmarkt China auszuloten sowie potenzielle Geschäftspartner kennenzulernen und mit diesen Möglichkeiten der Zusammenarbeit zu erörtern. China hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der wichtigsten deutschen Handelspartner entwickelt. Allein im vergangenen Jahr wurden trotz Wirtschaftskrise Waren im Wert von 36,5 Mrd. Euro in die Volksrepublik verkauft.

Im Rahmen der Delegationsreise wird sich auch der Cluster „Energie & Umwelt“ der Metropolregion Rhein-Neckar (MRN) mehrfach präsentieren. Gelegenheit dazu bieten u. a. die beiden Baden-Württemberg-Foren zum Thema „Nachhaltige Stadtentwicklung und Energieeffizienz am Bau und in der Produktion“ in den Provinzhauptstädten Shenyang und Nanjing. Bernd Kappenstein, Clustermanager „Energie & Umwelt“ MRN GmbH, wird in seinen Vorträgen sowohl Best Practice-Beispiele für energieeffizientes Bauen und Wirtschaften aus der Region vorstellen als auch auf die vielfältigen Kompetenzen der rund 250 regionalen Clusterpartner aufmerksam machen. Mit dabei ist der Cluster auch beim Baden-Württemberg-Tag am 22. Oktober 2010 auf der Weltausstellung EXPO in Shanghai.

China ist mittlerweile der weltgrößte Energieverbraucher und gilt daher als bedeutender Markt für deutsche Unternehmen aus den Bereichen Umwelttechnik und Energieeffizienz. Bereits Ende März dieses Jahres vereinbarten die Deutsche Energie-Agentur (DENA) und das Bundesbauministerium mit dem chinesischen Bauministerium und dem staatlichen Center for Energy Efficiency in Buildings eine umfangreiche Kooperation. Demnach soll die Energieeffizienz chinesischer Gebäude mit deutscher Unterstützung verbessert werden. Der Bedarf ist enorm: Die DENA geht davon aus, dass bis 2020 rund die Hälfte der weltweiten Bautätigkeiten in der Volksrepublik stattfinden.

Zum Cluster „Energie & Umwelt“
Die Clusterinitiative „Energie & Umwelt“ wird seit 2008 von der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH vorangetrieben. Nach dem Erfolg beim Regionalen Clusterwettbewerb des Landes Baden-Württemberg im Jahr 2008 bewilligte die Europäische Union Ende 2009 Fördergelder in Höhe von 300.000 Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung. Zusätzlich stellt das Wirtschaftsministerium des Landes Baden-Württemberg Mittel in Höhe von 105.000 Euro bereit. Im Cluster werden die in der Region vorhandenen Kompetenzen von rd. 250 Partnern aus Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Verwaltungen und Netzwerken sinnvoll gebündelt. Auf diese Weise sollen Synergien freigesetzt und innovative Lösungen in den Bereichen „Energieeffizienz in Gebäuden“, „Energieeffizienz in der Industrie“, „Energie- und Umweltkonzepte für Regionen und Megastädte“ sowie „Regenerative Energien“ entwickelt werden.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: