Ein grüner Aktions-Tag

Mosbach. „Haben Sie Lust auf etwas Atommüll?“ war die wohl am meisten gestellte Frage am vergangenen Samstag in Mosbach. Denn mit diesem Motto eröffnete die Grüne Jugend NOK und das Aktionsbündnis Atommüll-Lager Obrigheim ihren Informationsstand in der Innenstadt. Das Ziel war, zusammen mit der Landtagskandidatin von Bündnis 90/Die Grünen Simone Heitz und dem Ersatzkandidat René Engelhorn, über die Gefahren der Atomkraft und die Vorteile der Erneuerbaren Energien aufzuklären.

Doch neben der Kritik an den AKWs wurden auch die Alternativen geboten. So konnten Interessierte noch Ort die Weichen für einen Wechsel hin zu „Strom ohne Atom“ stellen.

Außerdem verteilten die Mitglieder leuchtend gelbe Bonbons, den metaphorischen „Atommüll“, an Passanten und führten viele Diskussionen zum Thema AKW- Laufzeitenverlängerung und das zukünftige Zwischenlager Obrigheim.

Hierbei wurden eine Menge verschiedener Meinungen geäußert.

Von kritischen Stimmen, über enormes Fachwissen, bis zu äußerst positiven Rückmeldungen war alles vertreten. Als krönender Abschluss der Aktion wurde spontan ein nachgemachtes Atommüll-Fass durch die Mosbacher Fußgängerzone gerollt um auf den anstehenden Transport von Atommüll nach Gorleben Aufmerksam zu machen.

Nach diesem Aufsehen erregendem Vormittag fuhr ein Teil der Mitwirkenden weiter nach Heilbronn um dort an einer Anti-Atomkraft-Demo teilzunehmen. Bei dieser Gelegenheit hielt der Vorsitzende der Grünen Jugend NOK René Engelhorn eine kurze Rede über die Alternativen zur Atomkraft sowie über gelebte Demokratie. Somit wurde ein gänzlich grüner Aktions-Tag erfolgreich beendet.

Eine Gruppe der Grünen Jugend wird am 06. November zur Demonstration gegen den CASTOR-Transport mit nach Gorleben fahren. Informationen für Interessierte an dieser Aktion gibt es über den Grünen Kreisverband.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: