SV Wagenschwend – Hauptsache gewonnen

SV Wagenschwend – VfR Scheidental 3:2


Wagenschwend. (bd) Ein von vielen Fehlern geprägtes Derby auf sehr mäßigem Niveau sahen die Zuschauer in Wagenschwend.

Beide Mannschaften boten Traditionsfußball bei dem zunächst der SV Wagenschwend das Heft in die Hand nahm, bis in der 13. Minute dem SVW-Libero ein folgenschwerer Ballverlust im Spielaufbau unterlief, den Scheidental zum 0:1 nutzte. Die Gastgeber vergaben postwendend zwei Ausgleichsmöglichkeiten. Dann rutschte Keeper Strambach beim Herauslaufen in einen langen Ball aus und der Gast zog bereits in der 18. Minute auf 0:2 davon. Fast das gleiche Bild zwei Minuten auf der Gegenseite und Nici Klotz gelang der 1:2-Anschlusstreffer. Nun zeigte der SVW über eine Viertelstunde lang ein ansehnliches Spiel und kam von der 33. bis 37. Minute zu guten Chancen im Minutentakt. In der 38. Minute vereitelte Strambach das 1:3. Mit dieser Möglichkeit meldete sich der Gast zurück.

Die zweite Hälfte wurde von vielen Fouls und gelben Karten geprägt. In der 50. Minute schwächte sich der Gast mit gelb-rot selbst. Nach einer dürftigen Spielperiode fand in der 70. Minute ein Freistoß von Marcel Schork aus 35 Metern den Weg vorbei an Freund und Feind ins Netz und es stand 2:2. Nachdem spielerisch nichts ging fasste sich der eingewechselte Patrick Meier in der 84. Minute ein Herz und zog unhaltbar aus 30 Metern zum 3:2 ab. Danach passierte nichts mehr.

Aufseiten des SV Wagenschwend wertete amn die Partie nach dem Motto „Hauptsache gewonnen“.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: