Förderverein unterstützt Leseförderung

Symbolbild

Investitionen in Sportanlagen versprochen

Mudau. (lm) In der Grund- und Hauptschule Mudau trafen sich Mitglieder und Gäste des Fördervereins der Grund- und Hauptschule Mudau zur anstehenden Jahreshauptversammlung. Neben den zahlreichen Vereinsmitgliedern konnte Vorsitzender Gerhard Engelhard auch Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger, Ortsvorsteher Klaus Erich Schork, Konrektor Walter Herkert und Rektor i.R. Kurt Hirschner begrüßen.

In seinem Rechenschaftsbericht ging der Vorsitzende u.a. auch auf die allgemeine Entwicklung in den vergangenen drei Jahren seit Vereinsgründung ein. Er zeigte auf, dass reges Interesse bestand und man jederzeit bemüht war den Unterrichts- und Erziehungsauftrag der Schule zu unterstützen. Lobend wurde hervorgehoben, dass die Gemeinde ebenfalls bemüht war, die Schule jederzeit bestmöglich auszustatten und finanziell zu unterstützen.

Dennoch habe die Gemeinde nicht für alles parat stehen können, was wünschenswert war. Hier hatte dann der Förderverein Gelegenheit, einzuspringen und unterstützend zu wirken.

Hervorzuheben war bei diesen Unterstützungsaktionen die Berücksichtigung der sozialen Komponente. So konnten durch kleine Geldbeträge die Beteiligung von Schülerinnen und Schülern bei Klassenaktionen gefördert werden. Ebenso bedacht wurden die Jungs der Grundschulfußballmannschaft nach ihrem großartigen Abschneiden im Finale des Regierungspräsidiums. Breiten Raum nahm die Leseförderung ein. Ermöglicht wurde die Anschaffung eines entsprechenden Computerprogramms für alle Grundschüler und die weitere Beschaffung von Büchern für die Schülerbücherei.

Großes Interesse fand eine Autorenlesung bei den Schülerinnen und Schülern, die ebenfalls finanziell unterstützt wurde. Im kulturellen Bereich engagierte man sich ebenfalls. Z.B. im Zusammenwirken mit anderen Vereinen wie Heimat- und Verkehrsverein bei den traditionellen Lichterklängen, Mudau ,,g’schmackvoll“ mit der KaGeMuWa bei Aufführungen in der Schulaula und zusammen mit der Bürgerstiftung bei der großartigen Theateraufführung „Ein Kuss für Parzival“ leistete man seinen Beitrag.

Nicht unerwähnt blieb die Anschaffung von Festzeltgarnituren. Diese leisten bei Klassenfeiern oder sonstigen schulischen Feiern gute Dienste und haben auch den Vorteil, dass sie immer griffbereit sind.

Selbstverständlich laufen auch schon jetzt Planungen für eine weitere sinnvolle Anschaffung in den acht Klassenzimmern der Grundschule. Gedacht sei an eine Lese- und Rückzugsecke in den jeweiligen Klassenzimmern, bestehend aus geeigneten Sitzgelegenheiten, die den hygienischen Ansprüchen und den Feuerschutzbestimmungen entsprechen, führte der 1. Vorsitzende weiter aus.

Ermöglicht wurde dieser nicht unerhebliche Einsatz finanzieller Mittel durch die momentan 94 Vereinsmitglieder und vor allem durch die großzügigen Spenden, wofür sich der Vorsitzende nochmals bedankte.

Kassenführerin Helga Hönig erstattete einen umfangreichen und detaillierten Bericht. Ihren Ausführungen war zu entnehmen, dass der Verein auf gesunden Füßen steht. Die Kassenprüfer Bernhard Müller und Josef Friedel hatten die Kasse samt Unterlagen geprüft. Sie bescheinigten Helga Hönig eine saubere, übersichtliche und sehr ordentliche Führung der Kassengeschäfte. Der gesamten Vorstandschaft bescheinigten sie eine sparsame und gute Vereinsführung. Daraufhin beantragten sie die Entlastung der Vorstandschaft und bei der durchgeführten Abstimmung konnten sie ein einstimmiges Ergebnis feststellen.

Vorsitzender Gerhard Engelhard dankte für das einstimmige Votum. Gleichzeitig bedankte er sich bei den Mitgliedern der Vorstandschaft für die in den vergangenen drei Jahren geleistete Arbeit. Besonders hob er in diesem Zusammenhang die Schriftführerin Gabriele Link und die Kassenführerin Helga Hönig hervor.

Die unter der Leitung von Dr. Rippberger durchgeführten Neuwahlen erbrachten folgende Zusammensetzung der Vorstandschaft: Vorsitzender Gerhard Engelhard, Stellvertreterin Dana Rögner, Kassenführerin Manuela Galm, Schriftführerin Christine Baier-Pokoj sowie automatisch laut Vereinssatzung, Schulleitung Rektor Roman Andres, Konrektor Walter Herkert, Elternvertreter und Elternbeiratsvorsitzende Ursula Stich sowie Stellvertreterin Anette von Wedel.

Konrektor Walter Herkert dankte in seinem Grußwort der Vorstandschaft für die in den vergangenen drei Jahren geleistete vorzügliche Arbeit zum Wohle der Schule und der Schüler. Der neu gewählten Vorstandschaft wünschte er weiterhin eine glückliche Hand und bat darum, den bisher üblichen kurzen Dienstweg auch weiterhin zu praktizieren. Er drückte seine Hoffnung aus, dass die Schule in der bisherigen Form noch lange bestehen bleiben möge und bat weiterhin um Unterstützung, falls es Dinge gäbe, die von der Gemeinde nicht geschultert werden könnten.

Bürgermeister Dr. Rippberger hob in seiner Stellungnahme hervor, wie glücklich er über diesen Förderverein sei, der immer dort einspringe, wo es Dinge zu regeln gäbe, die nicht direkt in das Aufgabenspektrum der Gemeinde fallen. Er versprach, auch weiterhin alles dafür zu tun, damit die Schule so wie bisher bestens ausgestattet und unterstützt werde. Wenn dann noch der Förderverein flankierend mitwirkt und alle, Lehrer – Elternvertreter – Eltern, an einem Strang ziehen, so könne dies nur positiv auf Schule und Umfeld wirken. In diesem Zusammenhang kündigte er weitere Investitionen bezüglich der Sportanlagen im Umfeld der Schule an.

Ortsvorsteher Klaus Erich Schork brachte seine Freude zum Ausdruck, dass man seitens des Fördervereins die Möglichkeiten genutzt habe um etwas andere, aber doch sehr sinnvolle Dinge zu tun. Er hob den guten Ruf der Mudauer Schule hervor und bat um Unterstützung, damit dieser erhalten bleibe und vielleicht sogar noch ausgebaut werden könne.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: