Wahnsinnsspiel in Oberschefflenz

SC Oberschefflenz – FV Reichenbuch 4:3

Schefflenz. (lk) „Wahnsinn!“, so der Berichterstatter des SC Oberschefflenz nach dem Spiel gegen den FV Reichenbuch. Nach 1:2 und 2:3 erkämfte der SCO noch einen 4:3-Sieg.

Ein bis zum Schluss spannendes Spiel, das wahrlich nicht alle Tage stattfindet lieferten der SCO und der FV Reichenbuch ab. Schon früh in der 3. Spielminute ging der SC Oberschefflenz durch Nandino Scialpi in Führung. Dieser wurde von Kamil Przyzbylek, der über die außen kam, mit einer Flanke bedient und konnte einschießen. Nur wenige Minuten später, in der 9. Spielminute, glich der FV Reichenbuch aus. Es kam für die Platzherren sogar noch schlimmer, drehten die Gäste das Spiel noch vor der Halbzeit und konnten mit einer 1:2-Führung die Seiten wechseln.

Die zweite Halbzeit verlangte allen Zuschauern einiges an Nerven ab. Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff konnte Michael Gimber mit einem schönen Tor den Ausgleich herstellen. Der FVR verfehlte anschließend nach einer Ecke mit einem schönen Kopfball knapp das Tor. Jedoch hatte der SCO ebenfalls eine Großchance durch Nandino Scialpi, der diese aber nicht nutzte, da er am gegnerischen Torwart scheiterte. Der FV Reichenbuch ging in der 64. Minute durch einen Konter erneut in Führung. Für die Gastgeber war dieses Tor alles andere als die Ernüchterung. Jetzt bot man Fußball, der eines Aufstiegskandidaten würdig war. Die Scialpi- Elf

7404

Der SCO bejubelt den Siegtreffer, den Kamil Przyzbylek per Fallrückzieher erzielte. (Foto: privat)

vermehrte den Druck auf die gegnerischen Reihen, was in der 66. Spielminute den erneuten Ausgleich bedeutete. Nach einer super Freistoßhereingabe von Kamil Przyzbylek konnte der ganz freistehende Fabian Gruber zum 3:3 einköpfen. Nun herrschte richtig Stimmung im „Fußballkessel Oberschefflenz“. Die Reichenbucher hatte danach mit einem Freistoß noch eine Chance, jedoch konnte die sicherstehende Heimabwehr klären. Der SCO kam nun zu immer mehr Chancen, welche aber nicht zu einem Torerfolg führten. In der 73. Minute war es aber so weit; Kamil Przyzbylek erzielte per Fallrückzieher den entscheidenden Treffer zum 4:3-Sieg. Für dieses Tor kann man dem Mann mit der Nummer 10 in den Reihen des SCO das Prädikat „Extraklasse“ zuschreiben. Danach passierte nichts und so blieb es, bei dem vor allem durch den enormen Siegeswillen und kämpferischen Einsatz des SC Oberschefflenz, beim verdienten 4:3-Sieg.

SC Oberschefflenz:
Teicht –  Zilling, Kirchknopf, Kunzmann (30. Klingmann) – N. Scialpi, G. Scialpi (89. Alkin), Michael Gimber (80. Brem), Frey, Palkovits – Gruber, Przyzbylek

Infos im Internet:
http://scoberschefflenz-fanclub.jimdo.com/

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: