Leseerlebnis der besonderen Art

MdL Peter Hauk liest am bundesweiten Vorlesetag Kindern in Gebrüder-Grimm-Schule vor

Daudenzell. Der in diesem Jahr am 26. November auf Initiative der Stiftung Lesen und der Zeitung DIE ZEIT stattfindende 7. bundesweite Vorlesetag soll Kindern die Freude und das Interesse am Lesen vermitteln. Diese Zielsetzung animierte auch in diesem Jahr den hiesigen Landtagsabgeordneten und Vorsitzenden der CDU-Fraktion Peter Hauk zur wiederholten Teilnahme. Und eben diese Freude am Lesen merkte man dem Politiker an: lebhaft und nahezu plastisch schaffte er es, die Kinder in den Bann der Geschichte zu ziehen, so dass sie nur schwer das Ende der Vorlesestunde akzeptieren wollten.

Zu Gast war Hauk in der Gebrüder-Grimm-Förderschule in Aglasterhausen-Daudenzell. Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Dambach, die Schulleitung, repräsentiert durch Konrektor Anton Geier, und einem vorgetragenen Musikstück der Klasse 8, von dem sich Hauk sehr beeindruckt zeigte, stellte sich der Politiker den Kindern vor. „Ich bin ja eigentlich Förster“, sagte Hauk und schloss dem eine Beschreibung seiner Arbeit als Förster, aber auch der jetzigen als Politiker, anhand praktischer Beispiele aus dem Alltag an.

An diesem Morgen sollten die Kinder und das Lesen im Mittelpunkt stehen und so nahm Hauk gerne gleich zwei Vorleseengagements war. Diese waren als Einstieg in die jeweiligen Geschichten gedacht, die dann die Kinder im Unterricht selbstständig weiterlesen werden. Der Unterstufe, also den Kindern von Klasse 1 bis 4, las er aus dem Kinderbuch „Die Olchis fliegen in die Schule“ von Erhard Dietl vor. Die lustige und abenteuerliche Geschichte erzählt von den kleinen Olchi-Kindern, die es lieben, sich im Schlamm und Müll zu vergnügen und auf ihrem grünen Drachen, der in der Garage steht, in die nahe Schule fliegen und dort – nicht nur durch ihren Geruch – für helle Aufregung sorgen. „Heißt das eigentlich „Olchis“ oder „Oltschis“?“ fragte Hauk die gespannten Kinder. „Oltschiiis“, schallte es ihm entgegen. Mit zahlreichen Zeichnungen und Tafelbildern hatten die Kinder den Tag vorbereitet, so dass es zu einem interaktiven Erlebnis wurde. Hauk schaffte es gerade durch zahlreiche Geräuschimitationen, die Kinder zum Mitmachen zu bewegen, so dass beispielsweise der Flug der Olchi-Kinder mit dem Drachen zum interaktiven Erlebnis im Klassenzimmer geriet.

Die Mittelstufe, also Kindern der Klassen 5 bis 7, konnte er durch jenes Engagement für die Geschichte „Polinas Geheimnis“ von Nina Blazon begeistern. Die illustre Geschichte brachte nicht nur die lauschenden Kinder sondern auch den Vorleser selbst viele Male zum Lachen, als beispielsweise von der Mama als der „Rächerin im Gänseblümchen-Bademantel“ die Sprache war. Immer wieder unterbrach Hauk die Geschichte, erklärte Begriffe wie Au-Pair-Mädchen oder den französischen Frauennamen Mercedes und trug so zum besseren Verständnis bei.

„Herr Hauk, wir engagieren Sie als Vorleser“, zeigten sich Konrektor Geier wie auch die anwesende Lehrerschaft begeistert und bedankten sich gleichsam für den Besuch an der Förderschule. In einem anschließenden Gespräch wurde Hauk die Schule und deren pädagogisches Konzept in einer kurzen Präsentation. Dabei zeigte sich dieser „beeindruckt“ von der tollen Arbeit, die vor Ort geleistet werde. Dies mache sich nicht nur an den belegbaren Zahlen fest – immerhin haben im letzten Jahr 9 von 10 Schülern den Hauptschulabschluss geschafft und 4 von 10 konnten eine duale Ausbildung aufnehmen – sondern ließe sich auch an dem sehr guten Klima in der Schule und dem engen Lehrer-Schüler-Verhältnis ablesen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: