Für Dienste am Menschen geehrt

Johannes-Diakonie Mosbach zeichnete Mitarbeitende aus

Mosbach/Schwarzach. Die höchste Ehrung des Diakonischen Werkes der Evangelischen Kirche nahmen dieser Tage Mitarbeitende der Johannes-Diakonie im Rahmen eines Gottesdienstes in der Mosbacher Johanneskirche entgegen: das Kronenkreuz in Gold. Dieses wird für 15- und 25-jährige Dienste in Kirche und Diakonie überreicht. Darüber hinaus konnten Mitarbeitende bei den diesjährigen Weihnachtsfeiern in Mosbach und Schwarzach Auszeichnungen für langjährige Tätigkeit in der Johannes-Diakonie in Empfang nehmen.

„Viel Zeit, Kraft und Energie haben Sie in Ihrer Arbeit mittel- und unmittelbar Menschen mit Behinderungen zur Verfügung gestellt“, anerkannte Pfarrer Richard Lallathin im Gottesdienst gegenüber den Jubilaren. „Damit stehen Sie in der Tradition sozialen und helfenden Handelns der Johannes-Diakonie. Diese wiederum ist Teil der großen Geschichte diakonischen Handelns in der Evangelischen Kirche seit Johann Hinrich Wichern und der Inneren Mission.“ Erläuternd fügte Lallathin hinzu: „Die Tradition ist im Kronenkreuz zusammengefasst. Es ist aus den beiden Anfangsbuchstaben von Innere Mission, I und M, zusammengefügt.“

Dieser Artikel ist mir was wert: [flattr btn=“compact“ tle=“Für langjährige Dienste am Menschen geehrt“ url=“//www.nokzeit.de/?p=8120″] „Hinter Ihnen liegen schöne, aber auch schwierige Zeiten“, wandte sich Dr. Hanns-Lothar Förschler, Vorstandsvorsitzender der Johannes-Diakonie, den geehrten Mitarbeitenden zu. „Wir wissen, was Sie geleistet haben“, würdigte er deren berufliches Engagement auch im Namen des Vorstandskollegen Jörg Huber.

Das Kronenkreuz in Gold erhalten Mitarbeitende, die mindestens 15 Jahre bis zur Verrentung oder 25 Jahre in Kirche und Diakonie tätig waren. Diese Auszeichnung überreichten ihnen Pfarrerin Erika Knappmann und Richard Lallathin zusammen mit dem Vorstand der Johannes-Diakonie. Das Bläser- und Paukenensemble, die Mitarbeiterband, der Singkreis und die Orffgruppen der Johannes-Diakonie trugen musikalisch zum würdigen Rahmen der Verleihungsfeier bei.

Darüber hinaus ehrte die Johannes-Diakonie Mitarbeitende zum 25. und 40. Dienstjubiläum bei den Weihnachtsfeiern in Mosbach und Schwarzach. Hier überreichten der Vorstand und Werner Koch, Leiter des Zentralbereichs Personal und Recht, jedem Jubilar eine Urkunde und ein Präsent. Zu den Gratulanten in Schwarzach gehörte auch Bürgermeister Theo Haaf. Das Bläser- und Paukenensemble und der Posaunenchor Aglasterhausen/Schwarzach begleiteten die Mitarbeiterehrungen musikalisch.

Das Kronenkreuz in Gold für 25-jährigen Einsatz in Kirche und Diakonie empfingen folgende Mitarbeitende, die an den Standorten Mosbach und Simmersfeld der Johannes-Diakonie tätig sind: Sabine Bechtold, Peter Edelmann, Agnes Eil, Ingrid Ester, Beate Gründlinger, Elke Schönig, Manuela Schulz-Ludäscher, Anja Weiß, Matthias Kaiser, Werner Volz, Uta Baering-Li, Armin Schäffner, Anette Schnell, Roswitha Warin, Elisabeth Wiedmann-Gfesser, Franziska Legat und Trudpert Rüger.

Durch mindestens 15 Jahre Engagement bis zum Ruhe- oder Vorruhestand machten sich am Standort Mosbach um das Kronenkreuz verdient: Hannelore Fütterer, Roswitha Gramlich, Angelika Kreß, Wolfgang Lang, Willi Mackert, Ulrike Ottmann und Erna Tiede.

Nach 25-jährigem Dienst am Standort Schwarzach nahmen folgende Mitarbeitende das Kronenkreuz in Gold entgegen: Manfred Amend, Bernhard Bieber, Gertraud Mardorf, Anke Maurer, Margarete Metzler, Frank Müller, Katharina Pluschek, Wiebke Rademaker, Adelheid Reichert, Angelika Vivas Stadler, Eveline Waibel, Franz Homoki, Ingeborg Gauernack, Rolf Kaiser, Jürgen Burghardt, Steffen Frey, Dr. Helmut Müller und Esther Zürcher.

Heike Pfirsching konnte das Kronenkreuz in Gold nicht mehr entgegennehmen. Sie verstarb wenige Tage vor der Feierlichkeit. Im Gottesdienst wurde für die Mitarbeiterin eine Kerze entzündet.

[singlepic id=311 w=468 h=278 mode=watermark float=left]
Bei einem Gottesdienst in der Johanneskirche konnten Mitarbeitende für 25-jährige bzw. mindestens 15-jährige Dienste in Kirche und Diakonie das Kronenkreuz in Gold empfangen. (Foto: Dirk Adler)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: