Kinderrechte-Kalender vorgestellt

Kinder der Lohrtalschule Mosbach „malten ihre Kinderrechte“

Mosbach. Eine Aufgabe des Deutschen Kinderschutzbundes ist es, die UN-Konvention über die Rechte der Kinder bekannt zu machen. Denn die Interessen der Kinder und Jugendlichen spielen auch in Deutschland noch immer eine Nebenrolle. Bei Entscheidungen in Politik und Verwaltung werden ihre Stimmen kaum gehört. Deshalb hatte auch der Kinderschutzbund des Neckar-Odenwald-Kreises am Weltkindertag 2009 in einer Gemeinschaftsaktion in Mosbach lautstark für Kinderrechte getrommelt und gemeinsam mit vielen anderen die Politik aufgefordert, die Rechte der Kinder im Grundgesetz zu verankern.

Parallel dazu startete der Kinderschutzbund im vergangenen Schuljahr zusammen mit der Lohrtalschule unter der Projektleitung von Anita Schmitt und Religionslehrerin Dieterle eine weitere Aktion, in der den Kindern  im Rahmen des Religionsunterrichts die UN-Konvention vorgestellt und sie mit den wesentlichen der darin enthaltenen Kinderrechten vertraut gemacht wurden. Die Kinder konnten im Anschluss ihre eigenen Vorstellungen und Erkenntnisse zum Ausdruck bringen  – und in Bilder fassen. Zwölf dieser ganz überwiegend sehr aussagekräftigen Bilder wurden ausgesucht und mit entsprechenden Zitaten  zu einem Kalender zusammengestellt. Dieser in seiner Schlichtheit sehr schöne Kalender ist als immerwährender Geburtstagskalender gestaltet, also ohne Jahresangabe, und lässt Raum für kurze Einträge.
Dieser Artikel ist mir was wert: [flattr btn=“compact“ tle=“Kinderrechte-Kalender vorgestellt“ url=“//www.nokzeit.de/?p=8142″] In einer kurzen Feierstunde in der Lohrtalschule wurde im Beisein von Schülern und Lehrkräften, der jungen Künstler und deren Eltern der Kinderrechte-Kalender der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Vorsitzende des Kinderschutzbundes des Neckar-Odenwald-Kreises, Susanne Heering, übernahm diese Aufgabe und dankte in diesem Zusammenhang auch den beiden großzügigen Sponsoren, die den Druck des Kalenders mit ermöglicht haben:  der Firma Grimm-Reisen Mudau und der Druckerei Laub, Elztal-Dallau. Die Vorsitzende erklärte, dass die UN-Kinderrechtskonvention, die 1989 verabschiedet und 1992 von Deutschland bislang lediglich ratifiziert wurde, aus 54 Artikeln besteht und alle Rechte enthält, die Kindern und jungen Menschen überall auf der Welt zustehen. Ein Beispiel ist das „Recht auf Rechte“. Das entsprechend gestaltete Kalenderblatt ist beispielsweise versehen mit dem Zitat „Das Gegenteil von Rechten sind nicht die Pflichten, sondern das Unrecht. Dagegen engagieren wir uns“.

Mit herzlichen Dankesworten an alle, die ihren Teil zum Gelingen beigetragen haben, übergab Susanne Heering ein erstes Exemplar an den ersten Landesbeamten des Landkreises, Martin Wuttke. Der sprach die anwesenden Kinder direkt an und hob darüber hinaus die Wichtigkeit von Kinderrechten und deren konsequente Beachtung für unsere Gesellschaft und für den Neckar-Odenwald-Kreis hervor:  „Kinder sind nämlich ganz einfach  keine kleinen Erwachsenen. Sie brauchen zusätzliche Förder- und Schutzrechte, um sich gesund und positiv entwickeln zu können. Und deshalb reichten die allgemeinen Menschenrechte für Kinder eben nicht aus.“

Der Kinderrechte-Kalender kann für 5 Euro beim Kinderschutzbund erworben werden über Susanne Heering im Landratsamt, Tel. 06261 84-2400 / E-Mail susanne.heering@neckar-odenwald-kreis.de. Der Reinerlös wird für die Arbeit des Kinderschutzbundes verwendet.

8142
(Foto: LRA)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: