Weihnachtsnacht bringt viel Neuschnee

Auch Singvögel, wie dieses Rotkehlchen, haben mit dem vielen Schnee ihre liebe Not. Der NABU unterstützt daher die Winterfütterung. (Foto: Hofherr)

Winterhauch. Nach den heftigen Schneefällen an Heiligabend, die bis in die frühen Morgenstunden andauerten, hatten nicht nur die Mitarbeiter der Räumdienste rund um die Uhr zu tun. Um die obligatorischen Verwandtenbesuche absolvieren zu können, mussten Autos, Einfahrten, Garagentore, Gehwege, Zufahrten und vieles mehr von Schnee in Höhe von bis zu 40 cm befreit werden. An windgefährdeten Stellen, lagen sogar bedeutend größere Neuschneemengen.

Aufgrund der Glätte kam es zwar zum Ausfall mancher Buslinien, das Chaos, das aus anderen Gegenden Deutschlands gemeldet wurde, blieb auf dem Winterhauch aber aus. In einigen Kreisgemeinden wie Hardheim und Mudau mussten die Feuerwehren wegen des Neuschnee zu Einsätzen ausrücken. So mussten unter den Schneelasten zusammengebrochene Bäume von Straßen geräumt und in Mudau das Hallendach eines Gewerbebetriebs von den weißen Massen befreit werden.

Wie unser Leserfoto aus Limbach zeigt, kam  der Winter aber selbst in den Höhenlagen des Odenwalds in diesem Jahr unerwartet früh.

winter251210
Die Fahrräder haben es noch nicht in den Keller geschafft. (Foto: Isabelle Walter)

In unserer Wintergalerie finden sich weitere tolle Fotos unserer Leser. Natürlich dürfen Sie auch weiterhin interessante, schöne, stimmungvolle, lustige … Fotos einsenden. Entweder über das Online-Formular auf der Galerieseite oder per Mail: redaktion@NOKZEiT.de.

Dieser Artikel ist mir was wert: [flattr btn=“compact“ tle=“Weihnachtsnacht bringt viel Neuschnee“ url=“//www.nokzeit.de/?p=8196″]

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: