Der Arbeitsmarkt im Januar 2011

Arbeitslosenzahlen steigen deutlich an

Im Januar ist die Arbeitslosigkeit im Bezirk der Tauberbischofsheimer Arbeitsagentur im Vergleich zum Dezember 2010 gestiegen.

6862 Menschen sind aktuell arbeitslos gemeldet, 840 mehr als im Dezember. Die Arbeitslosenquote liegt bei 4,6 Prozent (Vormonat 4,1 Prozent). Vor einem Jahr lag sie bei 5,1 Prozent.
Wie in der Tauberbischofsheimer Arbeitsagentur sind auch in den 23 anderen Agenturen in Baden- Württemberg die Arbeitslosenzahlen gestiegen. Die durchschnittliche Quote in Baden-Württemberg liegt bei 4,7 Prozent.

„Nach einem moderaten Jahresabschluss 2010 ist die Arbeitslosigkeit im Januar wie erwartet gestiegen. Denn im Januar kommen die Kündigungen, die zum Jahresende ausgesprochen wurden, erst richtig zum Tragen. Auch mussten sich viele Beschäftigte in Außenberufen aufgrund der Witterungsverhältnisse zum Jahresanfang arbeitslos melden“, erläutert Stefan Beil, Leiter der Tauberbischofsheimer Arbeitsagentur, den vergleichsweisen kräftigen Anstieg der Zahlen. „Demzufolge zeigt sich dieser Anstieg zum überwiegenden Teil in der Arbeitslosenversicherung im Vergleich zur Grundsicherung.“

Dieser Artikel ist mir was wert: [flattr btn=“compact“ tle=“Der Arbeitsmarkt im Januar 2011″ url=“//www.nokzeit.de/?p=8978″] Der Anteil der Arbeitslosen insgesamt aus dem Bereich des Arbeitslosengeldes I (Sozialgesetzbuch III – SGB III) liegt bei 48,7 Prozent (Vormonat 44,9 Prozent), aus dem SGB II Bereich bei 51,3 Prozent (Vormonat 55,1 Prozent).

Im Main-Tauber-Kreis liegt die Arbeitslosenquote bei 4,2 Prozent (Plus 0,6 Prozentpunkte). Zum Stichtag waren 3038 Menschen arbeitslos gemeldet, 471 Menschen mehr als im Dezember.

Diese verteilten sich auf die drei Geschäftsstellenbezirke im Main-Tauber-Kreis wie folgt: Hauptagentur Tauberbischofsheim 1171 Arbeitslose bei einer Quote von 3,9 Prozent (Vormonat 3,3), Geschäftsstelle Bad Mergentheim 969 Arbeitslose bei einer Quote von 4,1 Prozent (Vormonat 3,3) und Geschäfts-stelle Wertheim 898 Arbeitslose, die einer Quote von 5,0 Prozent entsprechen (Vormonat 4,4).

Im Neckar-Odenwald-Kreis liegt die Arbeitslosenquote nach einem Anstieg um 0,5 Prozentpunkte bei 5,0 Prozent. 3824 Arbeitslose waren zum Stichtag im Januar registriert. In der Geschäftsstelle Mosbach waren bei einer Quote von 4,9 Prozent (Plus 0,4 Prozentpunkten zum Vormonat) 2056 Menschen arbeitslos gemeldet, in Buchen bei einer Quote von 5,1 Prozent (Plus 0,6 Prozentpunkte zum Vormonat) 1768 Arbeitslose.

Ein Blick auf die Zu- und Abgangsdaten zeigt die Bewegung auf dem Arbeitsmarkt. 2142 Menschen haben sich neu arbeitslos gemeldet, 1293 Menschen konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden.

Die Einstellungsbereitschaft der Betriebe und Verwaltungen zeigt sich an der Entwicklung der gemeldeten Arbeitsstellen. Im Januar meldeten die Betriebe den Mitarbeitern des Arbeitgeberservices 633 neue Arbeitsstellen (113 weniger als im Dezember). 663 Angebote konnten abgeschlossen werden, dies sind 62 weniger als im Vormonat.

Die Zahl der zu besetzenden Arbeitsstellen insgesamt ist im Vergleich zum Dezember 2010 leicht gesunken: Der Bestand an offenen Stellen lag im Januar bei 2009 (im Dezember bei 2031), davon entfielen auf den Main-Tauber-Kreis 1367 (im Dezember 1418) und auf den Neckar-Odenwald-Kreis 642 Stellen (im Dezember 613).

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: