430 Kaninchen aus drei Bundesländern

24. Odenwald-Bauland Rassekaninchenschau

(Foto: Liane Merkle)

Neckar-Odenwald-Kreis. (lm) ,,Mit unserer Ausstellung möchten wir den Gästen und Besuchern die Kaninchenzucht etwas näher bringen“. So der 1. Vorsitzende des Kleintierzuchtverein Mudau, Gerhard Sammet, im Rahmen der 24. Odenwald-Bauland Rassekaninchenschau im örtlichen Kleintierzüchterheim. Im fairen Wettstreit wurden dabei nicht nur die neuen Odenwaldmeister und Preisträger ermittelt, sondern vor allem auch ein interessanter Querschnitt durch die Kaninchenzucht vermittelt.

Ein besonderer Dank des ausrichtenden Vereins galt neben den zahlreichen Züchtern mit ihrem hervorragenden Tiermaterial und den vielen Helfern im Hintergrund für ihr Engagement, darunter auch Ausstellungsleiter Kuno Heneka, auch Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger und Ortsvorsteher Klaus Erich Schork für die stete Unterstützung sowie dem Vorsitzenden des Kreisverbandes der Kleintierzüchter Neckar-Odenwald-Tauber für die erneute Vergabe der Schau nach Mudau.
Dieser Artikel ist mir was wert: [flattr btn=“compact“ tle=“430 Kaninchen aus drei Bundesländern“ url=“//www.nokzeit.de/?p=9482″] In den Dank von Gerhard Sammet eingeschlossen waren auch alle Spender, ohne deren Unterstützung ein gutes Gelingen dieser Kreisschau nicht möglich gewesen wäre. Der Kreisvorsitzende selbst lobte das überdurchschnittliche Engagement des Mudauer Vereins besonders bei den Ausrichtungen überregionaler Schauen und hob die Präsenz der örtlichen Gemeindevertreter hervor, die er sich auch bei Schauen in anderen Gemeinden wünschen würde.

Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger betonte, dass der Mudauer Kleintierzuchtverein auch einen Werbepartner für die Gemeinde Mudau darstelle, denn gerade bei der Rassekaninchenschau würden Züchter aus Baden und Württemberg und den umliegenden Landesverbänden Bayern und Hessen über 430 Kaninchen zur Bewertung vorstellen.
„Diese Ausstellung belegte wieder einmal eindrucksvoll, welche züchterischen Ergebnisse die heutige Kaninchenzucht erzielen kann“.

Ein weiterer Dank aller Beteiligten galt den Preisrichtern Emil Fischer (Hemsbach), Jörg Breunig (Mosbach), Frank Britsch (Brettach), Gerhard Feyrer (Weinheim), Rainer Schunk (Oedheim) und Hermann Simon aus Heddesheim für ihr nicht immer leichtes Amt in Anbetracht des guten und ausgeglichenen Zuchtmaterials. Dankenswerter Weise hatte der Kleintierzuchtverein Schefflenz wieder zusätzlich Ausstellungskäfige zur Verfügung gestellt.

Pokale, Ehrenurkunden und Plaketten erhielten:

(Vereinswettbewerb) 1.Platz KTZV Roigheim mit 1919 Punkten, 2. Platz KTZV Sindolsheim mit 1917,5 Punkten und 3. Platz KTZV Uffenheim mit 1907,5 Punkten. (Vereinswettbewerb Jugend) 1. Platz KTZV Uffenheim mit 1433 Punkten. (Champion Beste Noten 1,0 und 0,1) Klaus Bondes mit Englische Schecken schwarz-weiß und Dieter Bender mit seinen Kleinsilber blau. Mit dem Titel eines Odenwaldmeisters ausgezeichnet wurden: Klaus Bondes Englische Schecken (389 Punkte), Edwin Haun Hermelin Blauauge (388), Dieter Bender Kleinsilber Blau (387,5), Edwin Schäf Weiße Neuseeländer (387), Diana Laumann Kleinwidder weiß (387), Frank Britsch Lohkaninchen schwarz (387), Karl-Heinz Wiedemann Blaue Wiener (386), Karlheinz Walter Graue Wiener wildgrau (386), Tobias Heneka Deutsche Kleinwidder (386) und Hans König Kleinsilber schwarz (386). Insgesamt 33 V-Tiere mit 97 bzw. 97,5 Punkten erhielten eine besondere Auszeichnung. Zahlreiche Besucher und Interessierte nahmen dabei die Gelegenheit war, sich über die Inhalte der Deutschen Kleintierzucht und des Kleintierzuchtverein Mudau als hervorragenden Gastgeber zu informieren.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: