„Es geht um Zukunftschancen des Landes“

Spitzenstellung des Technologielandes muss erhalten werden

Obrigheim. (ne) Zu einer informativen Veranstaltung mit dem Wahlkreisabgeordneten und Vorsitzenden der CDU-Landtagsfraktion Peter Hauk MdL hatte die Obrigheimer CDU am Samstagnachmittag in das „Bistro im Lamm“ eingeladen. Danach wurden Ehrungen von Mitgliedern durchgeführt.

Nach der Begrüßung und Einstimmung durch den CDU-Ortsvorsitzenden und Landtagszweitkandidaten Ingo Link wies Hauk auf die hervorragende Spitzenstellung Baden-Württembergs hin: Bei den Pisa-Untersuchungen liege das Land vorne, die niedrigste Arbeitslosigkeit und Jugendarbeitslosigkeit habe der Südwesten, die wenigsten Schulden haben die Gemeinden im Land. Auch in Zukunft gehe es darum den Vorsprung als Technologieland zu erhalten. Deshalb sei die Bildungspolitik ein Schwerpunkt. Dabei belegen die Pisa-Studien auch, dass in einem gegliederten Schulsystem alle Schüler die bestmögliche Förderung erhalten; die von Rot-Grün propagierte Einheitsschule bringe deutlich schlechtere Ergebnisse. Deshalb wolle man die Hauptschulen zu Werkrealschulen fortentwickeln, Grundschule und Kindergärten stärker verzahnen.

Dieser Artikel ist mir was wert: [flattr btn=“compact“ tle=“Es geht um Zukunftschancen des Landes“ url=“//www.nokzeit.de/?p=10139„] Wichtig sei auch eine gute Verkehrsinfrastruktur. Gerade der ländliche Raum brauche neben einem guten ÖPNV auch Straßen, die Grünen seien gegen fast alles: gegen den Straßenbau, aber auch gegen den Ausbau der Wasserstraße und der Schiene. Mit dem Ausbau der Kommunikationsinfrastruktur sei das Land Vorreiter in Deutschland und Europa. Dabei gehe es auch um die Chancengleichheit für den ländlichen Raum. Zukunftsaufgaben sah Hauk in der Kinder- und Altenbetreuung sowie im Fachkräftemangel. Eine befristete Zuwanderung ausländischer Arbeitskräfte in die Arbeitswelt sei denkbar. In der Diskussion ging es vor allem um den Länderfinanzausgleich, der für Baden-Württemberg so nicht mehr zumutbar ist.

Im Anschluss wurden für langjährige Mitgliedschaft geehrt: für 50 Jahre Josef Pink und Helmut Weber, für 40 Jahre Hans Hammel, Klaus Herkel, Eduard und Gotthard Kaiser, Helmut Ernst, Hella Feil, Helmut Klass, Alfred Körber und Gregor Lunczer, für 30 Jahre Marianne Barth, Marliese Ehrmann, Wolfgang Lintz, Albert Ludäscher und Edeltraud Neumann, für 25 Jahre Geoerg Gierloff und Klaus Beckfeld sowie für 20 Jahre Kerstin Neser.

Es geht um Zukunftschancen des Landes
Zahlreiche Mitglieder konnten beim CDU-Gemeindeverband geehrt werden. Unser Bild zeigt neben den Geehrten von rechts den Obrigheimer CDU-Ortsvorsitzenden und Landtagszweitkandidaten Ingo Link, Wahlkreisabgeordneten Peter Hauk MdL und den Vorsitzenden des CDU-Gemeindeverbandes Karl Heinz Neser sowie den Asbach CDU-Vorsitzenden Gotthard Kaiser (hintere Reihe 2. von rechts). (Foto: privat)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen:

1 Kommentar

  1. „Gerade der ländliche Raum brauche neben einem guten ÖPNV auch Straßen“

    Wo bitteschön haben wir im NOK einen guten ÖPNV?? Selbst die S-Bahn hat kaum eine Verbesserung gebracht, denn einen Ein-Stunden-Takt hatten wir auch schon zuvor mit den normalen Zügen. Die Busverbindungen hier auf dem Land sind nach wie vor eine Farce.

    Übrigens kann man Geld nur einmal ausgeben, entweder für den ÖPNV oder für neue Straßen. Dem ÖPNV würde jedenfalls die bereits vorhandene Infrastruktur genügen.

Kommentare sind deaktiviert.