Klinik-Neubau Buchen vorgestellt

Das Krankenhaus Buchen aus der Vogelperspektive. (Grafik: Architekturbüro Sander/Hofrichter)

Neckar-Odenwald-Kreis/Buchen. (lra) Im Mittelpunkt der Sitzung des Ausschusses für Gesundheit und Soziales des Kreistags stand der kurz vor der Realisierung stehende Neubau eines Bettentrakts und die Erweiterung der Zentralen Patientenaufnahme an den Neckar-Odenwald-Kliniken in Buchen. Passenderweise tagte der Ausschuss direkt vor Ort im Speisesaal des Krankenhauses. Die  Mitglieder des Aufsichtsrats der Kliniken waren zusätzlich eingeladen worden. „Wir möchten Sie nämlich alle aus erster Hand über den Stand der Planungen unterrichten“, erklärte Landrat Dr. Achim Brötel, der die Sitzung leitete.

Diese Planungen liegen in den Händen des renommierten Architekturbüros Sander und Hofrichter (Ludwigshafen), das bundesweit schon eine Vielzahl großer und größter Klinikprojekte realisiert hat. Dipl. Ing. Linus Hofrichter war eigens selbst nach Buchen gekommen, um das Vorhaben anhand von Plänen vorzustellen. Im Bauabschnitt I entsteht ein neuer Bettentrakt mit insgesamt 77 Betten  (davon acht in einer neu geschaffenen Isolierstation), der vor den jetzigen Bettentrakt gesetzt und über Erschließungsgänge mit dem Altbau verbunden wird. Im Neubau wird es künftig nur noch Ein- und Zweibettzimmer geben, alle mit eigenem Sanitärbereich. Die Schränke werden als Einbaulösung realisiert, um im Zimmerbereich noch mehr Platz und damit Hotelkomfort zu erreichen. Zwischen Alt- und Neubau entsteht ein transparenter Innenhof, der dem Komplex einen besonderen Charme verleiht.


Im Bauabschnitt II schließlich wird die derzeit räumlich sehr beengte Zentrale Patientenaufnahme ein neues Domizil samt eigenem Eingang erhalten. Dieser Komplex wird rechts vom Eingangspavillon entstehen und sieht auf 400 Quadratmetern Grundfläche einen großzügigen Wartebereich vor mit mehreren zentralen Behandlungszimmern. Im Untergeschoss sind unter anderem Therapieräume geplant. Bei Bedarf kann das Gebäude um zwei Etagen für ein integriertes Ärztehaus aufgestockt werden, in dem sich dann mehrere Facharztpraxen ansiedeln könnten. Landrat Dr. Achim Brötel will hier ein analoges Verfahren wie beim Ärztehaus am Kreiskrankenhaus in Mosbach anwenden, für das vor kurzem schon Richtfest gefeiert wurde.  Derzeit laufen bereits Gespräche mit der Kreisärzteschaft, dann soll das Interesse konkret abgefragt und insbesondere auch mit der Stadt Buchen abgestimmt werden. Baubeginn könne erst sein, wenn die erforderliche Anzahl von Mietverträgen vorliege und dadurch die Refinanzierung gesichert sei. Bürgermeister Roland Burger (Buchen), der ebenfalls an der Sitzung teilnahm, begrüßte die Überlegungen ausdrücklich: „Ein solches Ärztehaus bedeutet die Stärkung der fachärztlichen Kompetenz in Buchen, die Synergieeffekte kämen der Bevölkerung zugute.“

 

Über den Bauabschnitt III, der dann die Sanierung des alten Bettentrakts umfasst, können derzeit, so Dr. Brötel, allerdings noch keine Angaben gemacht werden. Es gebe zwar dafür schon Planungen, aber noch keine Fördergespräche mit dem Land. „Wir gehen auch weiterhin einen Schritt nach dem anderen und nicht den dritten vor dem ersten“.


Insgesamt investieren die Neckar-Odenwald-Kliniken in den Krankenhausstandort Buchen mit dieser Maßnahme weitere 12,8 Mio. Euro. Dazu käme gegebenenfalls noch das optionale Ärztehaus, das mit 2,5 Mio. Euro veranschlagt ist, und zu einem späteren Zeitpunkt der Bauabschnitt III. Zusammen mit dem Ärztehaus in Mosbach bewältigen die Neckar-Odenwald-Kliniken damit derzeit ein stattliches Investitionsprogramm in einer Größenordnung von immerhin fast 25 Mio. Euro. Dafür galt Geschäftsführer Andreas Duda und dem Technischen Leiter Steffen Benz ein besonderes Dankeschön für ihren vorbildlichen Einsatz.

 

Das Land Baden-Württemberg unterstützt die Bauabschnitte I und II am Kreiskrankenhaus Buchen mit einer Festbetragsförderung in Höhe von 10 Mio. Euro. Ohne diese großzügige Unterstützung, so Landrat Dr. Brötel, wäre an eine Realisierung auch gar nicht zu denken. Dafür sei man der Landesregierung deshalb auch sehr dankbar. Darüber hinaus wird zum ersten Spatenstich am 23. April 2012 auch die zuständige Ministerin für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Katrin Altpeter (SPD) erwartet. Die Fertigstellung der großen Baumaßnahme in Buchen ist für Frühjahr 2014 geplant.

Die Ausschussmitglieder nahmen die Ausführungen zur Kenntnis und stimmten der Realisierung der Maßnahme im dargestellten Umfang einstimmig zu.

468NOKLBuchenLageplan

Der Lageplan. (Grafik: Architekturbüro Sander/Hofrichter)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: