Hinterhältige Trickbetrügerin zockt Senioren ab

Polizei warnt vor Wiederholungstaten

Mulfingen.  Offenbar gezielt auf Senioren abgesehen hat es eine Trickbetrügerin, die jetzt in einem Mulfinger Teilort erfolgreich am Werk war. Die unbekannte Frau erschlich sich bei ihrem ersten Besuch das Vertrauen eines älteren Ehepaares und verkaufte ihnen zunächst reichlich überteuert eine Tischdecke. Dabei tischte sie ihre Mitleidsmasche auf, dass sie dringend Geld benötigt, weil sie eine Strafe bezahlen muss, damit sie nicht ins Gefängnis kommt.

Die Senioren ließen sich davon derart beeindrucken und beschwatzen, dass sie zu ihrer Bank gingen und dort 17.000 Euro abheben wollten. Die Bankangestellten schöpften zum Glück Verdacht und konnten die beiden davon abbringen und stattdessen die Polizei verständigen.

Wie sich bei den weiteren polizeilichen Ermittlungen dann herausstellte, hatte die Betrügerin es bereits fertiggebracht, das Seniorenpaar um immerhin 22.000 Euro zu erleichtern. Diese Summe hatte das Ehepaar bereits zuvor abgehoben und der Betrügerin bei zwei weiteren Besuchen am 13.8. und am 15.8. in zwei Raten übergeben.




Die Täterin meldete sich hierbei jeweils vorher telefonisch, um sich nach dem Vorhandensein des Geldes zu erkundigen. Bei ihrem dritten Anruf erfuhr sie, dass es kein Geld gibt und die Polizei eingeschaltet wurde, weshalb sie nicht mehr bei den Geschädigten auftauchte.

Bei der Trickbetrügerin soll es sich um eine herumreisende Täterin handeln. Die etwa 50 Jahre alte Frau hat einen dunklen Teint, dunkle Haare und trug einen auffälligen langen schwarzen Rock. Beim dritten Besuch war sie in Begleitung einer Jugendlichen, die sie als ihre Tochter vorstellte. Ihr Fahrzeug hatte sie angeblich beim Hollenbacher Friedhof abgestellt.

Die reisende Trickbetrügerin dürfte mit dieser Masche im Jagsttal und eventuell auch in angrenzenden Landkreisen wie dem Main-Tauber-Kreis und dem Neckar-Odenwald-Kreis weiter auf der Suche nach potenziellen Opfern sein.

Die Kriminalpolizei sucht nun Zeugen und mögliche weitere angegangene Senioren. Sie sollten sich unter Tel. 07940/9400 bei der Kripo Künzelsau melden.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen:

1 Kommentar

  1. Das ist echt Asozial!! Die Senioren ausbeuten, die zur zeit sowieso immer weniger Rente bekommen.
    Genau aus dem Grund gebe ich über das Telefon nichts preis.

Kommentare sind deaktiviert.