Neun Unfälle in sieben Stunden

Neckar-Odenwald-Kreis. Insgesamt neun Verkehrsunfälle mit mehreren tausend Euro Sachschaden und zwei schwer verletzten Fahrzeugführern ereigneten sich nach dem Wintereinbruch am späten Freitagnachmittag auf den Straßen im Neckar-Odenwald-Kreis:

Buchen. Bei einem Auffahrunfall auf der B 27 konnte ein 25-jähriger VW-Fahrer seinen Wagen auf der schneebedeckten Fahrbahn nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf einen Skoda auf.

Binau. Auf der Bundesstraße 37 in Höhe Binau verlor eine 24-jährige BMW-Fahrerin die Kontrolle über ihr Fahrzeug und landete im Straßengraben. Glücklicherweise entstand lediglich Sachschaden.

Buchen. Schwere Verletzungen zog sich ein 22-Jähriger bei einem Unfall auf der Walldürner Straße zu. Der VW-Fahrer überholte in Richtung Walldürn fahrend einen weiteren Pkw und kam beim Wiedereinscheren auf der schneeglatten Straße ins Schleudern. Dadurch kam er von der Fahrbahn und prallte gegen einen Baum. Der junge Autofahrer war über eine Stunde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und konnte dann von der Feuerwehr befreit werden. Anschließend wurde er mit schweren Verletzungen an Hüfte und Beinen durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus Buchen gebracht. Am Pkw entstand Totalschaden. Die Walldürner Straße musste für zwei Stunden voll gesperrt werden.




Waldstetten. Verletzungen am Kopf zog sich ein 19-jähriger Autofahrer zu, der auf der L 577 zwischen Waldstetten und Walldürn von der Fahrbahn abgekommen war. Der Ford-Fahrer geriet auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Schleudern, kam von der Farhbahn ab und überschlug sich. Dabei wurde das Fahrzeug total beschädigt. Der junge Mann wurde ins Krankenhaus Hardheim gebracht.

Mudau. In der Mudbach endete die Fahrt eines BMW-Fahrers. Der 38-Jährige war von Ünglert nach Mudau unterwegs, als von der schneeglatten Straße abkam und einen Abhang hinunterrutschte. Die unfreiwillige Rutschpartie endete letztendlich in der Mudbach. Ein Bürger aus Ünglert konnten das beschädigte Fahrzeug mit seinem Traktor aus dem Bach herausziehen. Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden.

Neckargerach. Ebenfalls auf schneeglatter Fahrbahn ins Rutschen geriet der Fahrer eines Schneepflugs mit seinem schweren Räumfahrzeug. Der Lkw-Fahrer war gerade im Begriff die L 634 zwischen Schollbrunn und Neckargerach zu Räumen, als er im Bereich der dortigen S-Kurve ins Rutschen geriet und auf der Gegenfahrbahn einen Pkw streifte. An den Pkw entstand Sachschaden in Höhe von 3000 €. Der Schneepflug blieb unbeschädigt und konnte seine Fahrt bzw. seinen Räumdienst fortsetzen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: