Mit NOKZEIT zum Zirkus Charles Knie

Vom Familienbetrieb an die Spitze der Branche – Wie ein Stuttgarter den Zirkus Charles Knie zum beliebtesten Circus Europas machte –

Leserinnen und Leser können aber auch an unserer Verlosung von 10×2 Karten für die Vorstellung am 06. August, um 20:00 Uhr, auf dem Messplatz in Neckarelz gewinnen. Wer zwei Karten gewinnen will, sollte bis 14. Juli 2013 eine Mail mit Namen, Anschrift und Telefonnummer  an redaktion@NOKZEIT.de schicken. Nach Ende des Gewinnspiels werden die Daten selbstverständlich gelöscht.

 

500 Knie

Neckarelz. (pm) In rund 50 Städten Deutschlands heißt es 2013 „Manege frei“ für den Zirkus Charles Knie. Ausschlaggebend für die Entwicklung des Zirkus Charles Knie zum beliebten Groß-Zirkus ist ein Kaufmann aus Stuttgart. Auch in der Region macht der Zirkus Station. Am 06. und 07. August haben Zirkusfreunde Gelegenheit, das Programm zu erleben (NZ berichtete).

Der bekannte Tierlehrer Charles Knie, ein Vetter der bekannten Schweizer Zirkusdynastie Knie, gründete 1995 gemeinsam mit seiner Frau Doriana den in Deutschland reisenden Zirkus Charles Knie. Während der Großteil des Programms durch die eigene Familie gestaltet wurde, machte sich der Zirkus vor allem auch einen Namen als „magischer Zirkus“, da neben den Darbietungen in der Manege auch Großillusionen auf einer Varietébühne präsentiert wurden.

 

2006 beschloss Charles Knie seinen Zirkus zu verkaufen und sich seinen Kindheitstraum einen eignen Tierpark in Australien – zu erfüllen. Als Charles Knie einen würdigen Nachfolger für seinen Betrieb gefunden hatte, verließ er gemeinsam mit seiner Familie Deutschland und wanderte nach Australien aus, wo er noch heute erfolgreich seinen Tierpark betreibt.

Sascha Melnjak, der 2007 den Zirkus Charles Knie übernahm, hatte nun auch die Gelegenheit sich seinen Kindheitstraum – ein eigener saisonaler Zirkusbetrieb – zu erfüllen. Der Stuttgarter war ein Quereinsteiger in die Zirkusbranche und bleibt bis heute im Hintergrund der Manege – also ein untypischer Zirkusdirektor, ohne Frack und Zylinder.

(Clip: Youtube/Zirkus Charles Knie)

Bereits mit sechs Jahren war er von der Zirkuswelt fasziniert und wollte hier seine berufliche Zukunft bestreiten. Nach dem erfolgreich abgeschlossenen Abitur, Zivildienst und absolvierter kaufmännischer Ausbildung, arbeitete er bereits in unterschiedlichen Zirkusbetrieben als Pressesprecher, Tourneeleiter und Geschäftsführer. Schon 1999 gründete er den Heilbronner Weihnachtscircus, eine große Zirkusproduktion zur Weihnachtszeit, welchen er bis heute äußerst erfolgreich veranstaltet.

Den Zirkus Charles Knie hat der heute 38-Jährige Kaufmann seit der Übernahme, mit jährlich rund 500.000 Besuchern in circa 50 Städten, zum beliebtesten Groß-Zirkus in Europa gemacht. Das Show-Programm gestaltet er so, wie er sich ein Programm immer als Kind gewünscht hat: Ein Programm, das alle Altersgruppen anspricht und ausschließlich international preisgekrönte Artisten und Tierlehrer, umrahmt von einem großen Live-Orchester sowie einem Show-Ballett, zeigt. Zudem hat er den kompletten Fuhrpark modernisiert, neue Zeltanlagen und eine komfortable Sitzeinrichtung angeschafft, und in modernste Ton- & Lichtanlagen investiert.

So wundert es nicht, dass Melnjak von einer Fachzeitschrift als „Neuer Mann des deutschen Zirkus“ tituliert wurde, den Zukunftspreis der Gesellschaft der Circusfreunde e.V. erhielt und die Frankfurter Allgemeine Zeitung den Zirkus Charles Knie als „eine der ersten Zirkusdressen in Deutschland“ beschreibt.

Mit einem 2,5-stündigen Showprogramm und 22 Darbieten gastiert der Zirkus auch in Neckarelz.  Wer sich diese bunte, tempo- und abwechslungsreiche sowie höchst anspruchsvolle Show nicht entgehen lassen will, sollte sich schnellsten die besten Plätze im großen Zirkuszeit sichern. Tickets gibt es zu Preisen zwischen 10 Euro und 32 Euro bei allen bekannten Vorverkaufsstellen,  im Internet unter www.zirkus-charles-knie.de oder unter der Ticket-Hotline 0171 – 9462456.

Leserinnen und Leser können aber auch an unserer Verlosung von 10×2 Karten für die Vorstellung am 06. August, um 20:00 Uhr, auf dem Messplatz in Neckarelz gewinnen. Wer zwei Karten gewinnen will, sollte bis 14. Juli 2013 eine Mail mit Namen, Anschrift und Telefonnummer  an redaktion@NOKZEIT.de schicken. Nach Ende des Gewinnspiels werden die Daten selbstverständlich gelöscht.

Wer mehr über den Zirkus Charles Knie erfahren will, dem sei die neunteilige Sommerserie „Zirkus im Blut“ der Landesschau Baden-Württemberg empfohlen, die ab Dienstag, den 02. Juli, zwischen 18:45 und 19:45 Uhr im „Dritten Programm/SWR“ zu sehen sein wird.  

5MwGYc6FQmzhRSlJ1esxXRcW DzqURm9MJXBRgMX4Q

Atemberaubende Trapezshow. (Foto: pm)

Infos im Internet:

www.zirkus-charles-knie.de

www.facebook.com/zirkuscharlesknie

www.swr.de/landesschau-bw/gaeste/-/id=2248750/vv=teaser-12/nid=2248750/did=11478302/luerrs/index.html


 


Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

3 Kommentare

  1. Dass NOK-Zeit da mitmacht, enttäuscht mich sehr. Gerade Zirkus Knie hat in den letzten Monaten im Bereich Tierschutz immer wieder für Aufregung gesorgt. Wildtiere haben in einem Zirkus nichts verloren. Deshalb sollte man solche Veranstaltungen auch nicht besuchen.

    Auch die Bundestierärztekammer spricht sich für ein Wildtierverbot im reisenden Zirkus aus – bereits im April 2010 hat die Kammer eine entsprechende Pressemitteilung herausgegeben.

    http://www.european-elephant-group.com/kritik-an-circus-charles-knie.htm

  2. Kann mich meiner Vorrednerin nur anschließen. Es ist wirklich traurig, dass auch heutzutage noch kein kritisches Denken angesagt ist. Fragen Sie sich doch mal selbst wie es den Tieren gehen muss. Und diese Sommerserie „Zirkus im Blut“? Blut im Zirkus wäre ein ehrlicher Satzbau!

Kommentare sind deaktiviert.