30. Weisbacher Kult-Brunnenfest eröffnet

Auch der Himmel feiert mit – Sonnenflecken und Saturn imTeleskop

NZ Fassanstich Brunnenfest

Bürgermeister Markus Haas beim Fassanstich. Kollege Norman Link (li.) aus Neckargerach, Ortsvorsteher Reinhard Kessler (re.) und Cornelius Faust (4.v.re.) vom Brauhaus Faust aus Miltenberg und Bernd Csik (2.v.re.) von der Fa. Getränke Weis schauen kritisch interessiert. Doch Haas gibt sich keine Blöße und zapft das Fass mit zwei Schlägen an. (Foto: Hofherr) 

Weisbach. Nachdem Weisbach bereits am Freitag mit vielen Gästen aus der Region die 12. Party im Bullenstall feierte, stand heute die offizielle Eröffnung des Jubiläumsfests auf dem Programm.

Pünktlich um 18 Uhr donnerten die Böllerschüsse des KKS Weisbach durch die kleine Ortschaft und jeder wusste spätestens jetzt, dass nun im kleinsten Waldbrunner Ortsteil drei Tage gefeiert wird.

Zum Fassanstich, dem ersten durch den neuen Bürgermeister Markus Haas, konnte Ortsvorsteher Reinhard Kessler neben dem aktuellen Gemeindeoberhaupt auch dessen Vorgänger Alt-Bürgermeister Klaus Schölch, Ehrenbürger Gerd Mosca, Bürgermeister Norman Link (Neckargerach), Kreisräte sowie  Gemeinde- und Ortschaftsräte an der Brunnenanlage in der Dorfmitte begrüßen – genau an dem Ort, wo vor 30 Jahren alles begann. In seiner kurzen Ansprache dankte Ortsvorsteher Reinhard Kessler allen, die zum Gelingen des Fest beigetragen haben.

Teleskop Brunnenfest

Durch verschiedene Teleskope durften die Besucher des Brunnenfests Sonnenflecke und mit Einbruch der Nacht auch verschiedene Planeten und Sterne erkunden. (Foto: Hofherr)

Bürgermeister Markus Haas lobte den Einsatz der Einwohner des kleinsten Waldbrunner Ortsteils als beispielhaft. Als Gemeindeoberhaupt müsse einem vor dem demografischen Wandel in Weisbach nicht bange werden. Die von der Dorfgemeinschaft an den Tag gelegte Lebendigkeit sei so enorm, dass er sicher sei, dass Weisbach eine glänzende Zukunft habe, lobte Haas die Veranstaltergemeinschaft. Auch den Gründervätern und –müttern, die vor drei Jahrzehnten das erste Brunnenfest planten, dankte Haas in seinem Grußwort. Deren Einsatz in den Anfangsjahren und die Entwicklung des Festes sei Beispiel für alle Ortsteile der Winterhauchgemeinde gewesen. Gerade vor wenigen Tagen habe auch Dielbach mit dem Wiesentalfest sein Dorffest gefeiert und eine Lücke geschlossen. Weisbach folgend feiern nun alle. Ortsteile und deren Bürger mit Gästen aus nah und fern. Wie bedeutsam dabei das Brunnenfest in Weisbach ist, habe vor fünf Jahren der damalige Landwirtschaftsminister Peter Hauk bemerkt, als er dem Brunnenfest Kultstatus zubilligte.




Dieser Status sei heute nur durch unermüdlichen Einsatz aller 400 Weisbacher rund um den Ortschaftsrat mit „Motor“ Ortsvorsteher Reinhard Kessler möglich. Stets sei man auf der Suche nach neuen Attraktionen, gebe dabei auch der Jugend eine Chance, schneide alte Zöpfe ab, integriere neue Programmpunkte wie das Brillantfeuerwerk, das vor fünf Jahren, oder die Party im Bullenstall, die bereits ihre zwölfte Auflage erlebte. Dabei mache die Veranstaltergemeinschaft nicht an Orts-, selbst an Gemeindegrenzen nicht halt. Über Kreisgrenzen hinweg schaffe es Weisbach immer wieder überraschende Attraktionen zu bieten, sodass man inzwischen mit Gästen aus dem ganzen Odenwald feiert, zollte Markus Haas den Weisbacher seine Hochachtung. Mit dem Dank an Reinhard Kessler, die örtlichen Vereine und ganz Weisbach, ging Bürgermeister Markus Haas zum Fassanstich, den er mit zwei gezielten Schlägen gekonnt vornahm, um anschließend gemeinsam mit Ortsvorsteher Reinhard Kessler zum Freibier einzuladen.

Umrahmt wurde die Eröffnung vom Gemischten Chor Weisbach unter der Leitung von Karl Kerber. Zu den angesprochenen neuen Attraktionen gehört in diesem Jahr die Teilnahme des Jugendlabors Guttenbach um den Vorsitzenden Dr. Michael Stöhr. In Kooperation mit der vom Verein in Weisbach betriebenen Jugendsternwarte feiert in diesem Jahr auch der Himmel mit. Durch verschiedene Teleskope können Interessenten verschiedene Himmelskörper erkunden. So können Sonnenflecken von der Größe der Erde, aber auch der Saturn mit seinen Ringen betrachtet werden.

Eroeffnung Brunnenfest

Die Wahlen werfen ihre Schatten voraus, waren doch in diesem Jahr ungewöhnlich viele Politiker zum Fassanstich nach Weisbach gekommen. Neben der Bundestagswahl im September, werden in zehn Monaten neben dem Europaparlament auch der Kreistag sowie Gemeinde- und Ortschaftsräte gewählt. Unser Bild zeigt die Ehrengäste mit Bürgermeister Markus Haas (8.v.li.) und Ortsvorsteher Reinhard Kessler (6.v.li.) (Foto: Hofherr)

Das Programm des Weisbacher Brunnenfests gibt es unter:

www.weisbach.info

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: