BFV-Verbandstag bestätigt Präsident

Buchen. Der 37. Verbandstag des Badischen Fußballverbandes (bfv) ging heute in der Stadthalle Buchen unter dem Motto „Verein(t) in die Zukunft!“ eindrucksvoll über die Bühne. Präsident Ronny Zimmermann (Wiesloch) wurde einstimmig wiedergewählt und geht in seine vierte Amtszeit. Neben den Neuwahlen stand die Präsentation der ersten Ergebnisse der bfv-Strategieentwicklung im Mittelpunkt.

Nach Buchen kamen 300 Gäste, darunter die Delegierten aus dem Verband, den Fußballkreisen und Vereinen. Als Ehrengäste begrüßte Ronny Zimmermann unter anderem den Präsidenten des Landessportverbandes Baden-Württemberg, Dieter Schmidt-Volkmar, den DFB-Vizepräsidenten Dr. Rainer Koch, die sportpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Viktoria Schmid und den Bürgermeister der Stadt Buchen, Roland Burger.

„Unser Fußball hat die Kraft, die weit über das normale Spiel hinausgeht.“ Mit diesen Worten machte Ronny Zimmermann bereits bei seiner Begrüßung deutlich, welchen Stellenwert der Amateurfußball besitzt. Auch Dr. Rainer Koch unterstrich dies in seinen Grußworten, „denn ohne Amateurvereine hat der Fußball keine Zukunft!“

Besonderes Augenmerk lag daher auf den ersten Teil der Tagesordnung, als Zimmermann zusammen mit Jochen Wolf (Unternehmensberater) und Uwe Ziegenhagen (bfv-Geschäftsführer) die Präsentation der ersten Ergebnisse des bfv-Strategieentwicklungsprozesses vornahm. Für die sechs Themen „Marke bfv“, „Dienstleistung“, „Kommunikation“, „Fußball in der Schule“, „Spielbetrieb“ und „Personal/Ehrenamt“, wurden die ersten Ergebnisse mit einem Zeitfenster zur Umsetzung vorgestellt.

Erste Vorgaben, die aus dem Prozess bereits umgesetzt wurden, stellte Zimmermann vor: So existieren seit Januar 2013 die Facebookauftritte des bfv und der Sportschule Schöneck. Aktuelle Informationen, Ergebnisse und Gewinnspiele rund um den badischen Fußball bestimmen diese Auftritte, die von den Zielgruppen hervorragend angenommen werden.
Beim Verbandstag präsentierte der bfv-Präsident das Leitbild des Badischen Fußballverbandes, das „zusammengefasst unser gemeinsamer Maßstab für Entscheidungen, Handlungen und Bewertungen ist, unsere gemeinsame Identität stärkt und uns im bfv ein gemeinsames Profil gibt“.
Die neu geschaffenen Kommunikations-Leitlinien für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des bfv und der Sportschule Schöneck geben eine klare Richtung vor, wie gegenüber allen Zielgruppen kommuniziert wird. Und zwar „freundlich“, „verbindlich“, „einfach“, „einheitlich“ und „professionell“.

Um einheitlich und geschlossen nach dem Motto „Verein(t) in die Zukunft!“ aufzutreten, wurde außerdem ein Online-Banner mit dem Moto „Ein gutes Gefühl, dabei zu sein.“ entwickelt, der den Vereinen zur Einbindung in die Homepage zur Verfügung gestellt wird.

Ausbau der Dienstleistungs- und Kommunikationsangebote für Vereine

Der bfv als Dienstleister für seine Vereine stellt eines der Kernaufgaben des Verbandes dar. Daher werden erste Maßnahmen in Kürze umgesetzt, um weiter auf die Vereine zuzugehen. Zum Beispiel wird nach den Sommerferien in der bfv-Geschäftsstelle ein Dienstleistungsabend (1 x pro Woche) eingerichtet, an dem die relevanten Abteilungen auch in den Abendstunden besetzt sein werden. Zur besseren Erreichbarkeit der Passstelle, gerade auch in den Hochzeiten der Wechselperioden, werden zudem ab sofort die telefonischen Sprechzeiten ausgeweitet. Ab 2014 wird die Vereinsberatung – online als auch persönlich – ausgebaut. Themenspezifische Kreisrunden (ab 2014) runden das „neue“ Dienstleistungsangebot des bfv ab.

Bei den Kommunikationsangeboten wird ab September mindestens 1x pro Monat ein „Vereins-Dialog“ stattfinden. Bereits seit zwei Jahren besucht bfv-Präsident Ronny Zimmermann zusammen mit den jeweiligen Kreisvertretern vor Ort die Vereine, das bislang eine positive Resonanz bei den Vereinsvertretern hervor rief. Ein eingerichteter Vereins-Stammtisch (1 x pro Quartal, ab Oktober) dient dazu, dass Vereinsvertreter noch persönlicher mit den ehren- und hauptamtlichen des bfv in Kontakt treten können. Der Relaunch der bfv-Homepage soll bis zum Rückrundenstart 2013/14 erfolgreich abgeschlossen sein und die Schlüsselthemen mit den entsprechenden Lösungsmöglichkeiten für die Vereine beinhalten.

„Mit diesen Maßnahmen schnüren wir ein umfangreiches Angebot, mit dem wir weiter auf unsere Vereine zugehen“, verdeutlichte Zimmermann. Weitere Maßnahmen werden folgen.
Das erste Feedback der Vereinsvertreter auf diese ersten Ergebnisse fiel positiv aus. Bernd Hildebrand, Vorsitzender des FVS Sulzfeld, sagte: „Durch die Vorstellung der Ergebnisse der Strategieentwicklung unterschied sich dieser Verbandstag deutlich von den bisherigen. Mir imponierte besonders, dass durch diesen Prozess die Basis angesprochen wird, das wurde heute nochmals sehr deutlich.“ Sven Wolf, Geschäftsführer des VfR Mannheim, meinte: „Der Weg von Mannheim war zwar weit, aber es hat sich auf alle Fälle gelohnt. Allein an den anwesenden Ehrengästen sah man heute, welch wichtiger Tag das war. Auf den Verband und den Verein warten spannende Jahre, in denen es nun gemeinsam gilt, die Herausforderungen anzupacken.“
„Das ist ein ganz wichtiger Prozess für uns alle. Ich habe viele neue Eindrücke mitgenommen, die ich nun an unsere Leute im Verein weiter transportieren werde“, sagte Frank Alber, Abteilungsleiter Fußball beim FC Viktoria Enzberg.

Neuwahlen

Neben Ronny Zimmermann wurden die Präsidiumsmitglieder Helmut Sickmüller (Wurmberg) und Peter Barth (Karlsruhe) wiedergewählt. Neu hinzu kamen Nadine Imhof (Karlsruhe) als erste Vizepräsidentin in der bfv-Geschichte, Jürgen Galm (Großeicholzheim) und Siegfried Müller (Heidelsheim). Dem Präsidium gehören beratend noch Ehrenpräsident Gerhard Seiderer (Weingarten) und bfv-Geschäftsführer Uwe Ziegenhagen an. Aus dem Präsidium scheiden Karl-Josef Schäfer (Mudau) und Günter Seith (Karlsruhe) aus. Als Verbandsjugendleiter wurde zudem Rüdiger Heiß (Reichartshausen) bestätigt. Ingo Wellenreuther (Karlsruher SC) löst Peter Hofmann (1899 Hoffenheim) als Vertreter der Lizenzvereine im bfv-Vorstand ab.

Verbandsvorstand und Ehrungen

Zu Ehrenmitgliedern des bfv wurden die ausscheidenden Präsidiumsmitglieder Karl-Josef Schäfer und Günter Seith ernannt. Die gleiche Ehrung nahmen die langjährigen Kreisvorsitzenden Heinrich Zeier (Fußballkreis Tauberbischofsheim) und Gerhard Schwörer (Pforzheim) in Empfang. Aus dem Kreise der Kassenprüfer scheidet Paul Gisy (Ubstadt-Weiher) aus. Ihm rückt Thomas Fretz (Forst) nach. Albert Künkel (Buchen-Götzingen) bekam von Ronny Zimmermann die DFB-Verdienstnadel überreicht. Allen Geehrten sprach der Wieslocher Jurist seinen Dank und höchste Anerkennung aus.

Der Verbandsvorstand hat in seiner anschließenden konstituierenden Sitzung Carolin Braun (Karlsruhe) zur Vorsitzenden der Qualifizierungsausschussvorsitzenden ernannt. Daniela Quintana (Bad Rappenau) übernimmt den Vorsitz des neu geschaffenen Ausschusses für Frauen- und Mädchenfußball.

Bei der Riege der Kreisvorsitzenden, die ebenso im Vorstand vertreten sind, hat Gerhard Schwörer im Fußballkreis Pforzheim den Stab an Benjamin Pieper (Höfen/Enz) weitergegeben. Im Fußballkreis Mannheim übernimmt Harald Schäfer (Hirschberg) den Vorsitz von Ralph Kirchhoff (Mannheim). In Tauberbischofsheim löst Georg Alter (Külsheim) den langjährigen Vorsitzenden Heinrich Zeier ab.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: