Aquaplaning wurde zum Verhängnis

A 81. Offenbar mit zu viel Gas war ein 59 Jahre alter Audi-Fahrer am Sonntag, gegen 20 Uhr auf der BAB A 81 unterwegs. Aufgrund des plötzlichen Starkregens geriet sein Wagen zwischen der Landesgrenze Bayern und der Anschlussstelle Tauberbischofsheim außer Kontrolle, kam nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte in die Leitplanke und schleuderte zurück in die Mittelleitplanke.

Der Fahrer hatte Glück im Unglück und blieb unverletzt. An seinem Audi entstand ein Schaden von gut 30000 Euro. Durch herumfliegende Fahrzeugteile wurde zudem ein Mercedes beschädigt. Etwa zeitgleich kam es zu einem Unfall in der Gegenrichtung. Hier war ein Porsche auf der nassen Fahrbahn ausgebrochen und gegen die Mittelleitplanken gekracht. Der 45-jährige Fahrer blieb unverletzt, an seinem Sportwagen beläuft sich der Schaden auf rund 3000 Euro.

Ebenfalls Aquaplaning wurde einem Autofahrer gegen 20 Uhr zwischen den Anschlussstellen Tauberbischofsheim und Ahorn zum Verhängnis. Der 24-jährige BMW-Fahrer bremste vor einer Geschwindigkeitsbegrenzung leicht herunter und kam beim Durchfahren einer Pfütze ins Schleudern. Anschließend drehte sich der Wagen auf der Fahrbahn, streifte mehrere Büsche und landete im Grünstreifen. Der Gesamtschaden wird auf 7000 Euro geschätzt.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: