Der Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit

Arbeitslosenquote wie im Vormonat bei 3,4 Prozent

500 Arbeitsagentur

(Foto: Arbeitsagentur)

Im Juli ist die Zahl der Arbeitslosen im Agenturbezirk im Vergleich zum Vormonat nahezu unverändert. Aktuell sind 10804 Menschen arbeitslos gemeldet, vier weniger als im Juni. Die Arbeitslosenquote, also der Anteil der Arbeitslosen an allen zivilen Erwerbspersonen, liegt wie auch im Vormonat bei 3,4 Prozent.

Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim hat somit nach Konstanz-Ravensburg (3,1) und Ulm (3,3) zusammen mit der Agentur Lörrach landesweit die niedrigste Arbeitslosenquote. Der Landesdurchschnitt ist um 0,1 Prozent gestiegen und liegt bei 4,0 Prozent.

 „Die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt entspricht insgesamt dem saisonüblichen Verlauf.  Aufgrund des Ausbildungsendes haben sich verstärkt junge Menschen arbeitslos gemeldet, die wegen der Urlaubs- und Ferienzeit nicht übergangslos wieder untergekommen sind,  aber bereits eine Arbeitsstelle in Aussicht haben, oder den Zeitraum bis zum Beginn des Studiums oder einer weiterführenden Schule überbrücken müssen“, so Markus Nitsch, Leiter der Arbeitsagentur Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim.

Arbeitgeber haben 1598 Stellen im Juli gemeldet (100 mehr als im Juni). 4145 Stellenangebote waren zum Stichtag im Bestand, das sind 254 mehr als im Juni.

Im Landkreis Schwäbisch Hall liegt die Arbeitslosenquote wie auch im Vormonat bei 3,2 Prozent. Es wurden im Juli 3388 Arbeitslose gezählt, zwei Personen mehr als im Juni. 1010 Menschen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos und 1006 Menschen konnten aus der Arbeitslosigkeit abgemeldet werden.

Arbeitgeber haben 544 Stellenangebote gemeldet (Juli 2012: 622). Der Bestand an Stellenangeboten lag zum Stichtag bei 1536.

Im Hohenlohekreis liegt die Arbeitslosenquote bei 2,9 Prozent (Vormonat 2,9 Prozent). Es wurden im Juli 1837 Arbeitslose gezählt. Das sind 16 Menschen mehr als im Juni. 441 Menschen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos und 423 Menschen konnten aus der Arbeitslosigkeit abgemeldet werden.

Arbeitgeber haben 329 Stellenangebote im Juli aufgegeben (Juli 2012: 342). Der Bestand an Stellenangeboten insgesamt lag zum Stichtag bei 750.

Wie auch im Vormonat beträgt die Arbeitslosenquote im Main-Tauber-Kreis 3,5 Prozent. Es waren im Juli 2556 Menschen arbeitslos gemeldet, sieben weniger als im Vormonat. 646 Menschen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos, 652 Menschen konnten aus der Arbeitslosigkeit abgemeldet werden.

Arbeitgeber haben 468 Stellenangebote gemeldet (Juli 2012: 483). Der Bestand an Stellenangeboten liegt insgesamt bei 1230.




Im Neckar-Odenwald-Kreis liegt die Arbeitslosigkeit bei 3,9 Prozent (Vormonat 3,9 Prozent). Es waren im Juli 3023 Menschen arbeitslos gemeldet, 15 weniger als im Vormonat. 773 Menschen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos, 787 Menschen konnten aus der Arbeitslosigkeit abgemeldet werden.

Arbeitgeber haben 257 Stellenangebote gemeldet (Juli 2012: 270). Der Bestand an Stellenangeboten liegt insgesamt bei 629.

Im Agenturbezirk Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim waren im Bereich der Grundsicherung (Rechtskreis SGB II) 5653 Arbeitslose gemeldet, zwei mehr als vor einem Jahr (Veränderung 0,0 Prozent). Zum Vergleich: im Rechtskreis des SGB III ist die Arbeitslosigkeit binnen eines Jahres um 11,0 Prozent angestiegen. Der Anteil der SGB-II-Arbeitslosen am gesamten Bestand beträgt 52,3 Prozent (Juni 2012: 54,9).

Beim Jobcenter im Landkreis Schwäbisch Hall waren zum Stichtag im Juli 1882 Arbeitslose registriert (Juni: 1909). Die Arbeitsagentur betreute im Haller Landkreis 1506 Arbeitslose (Juni: 1477).

Von den 1837 Arbeitslosen im Hohenlohekreis wurden 881 vom Jobcenter Hohenlohekreis betreut (Juni 884). Bei der Geschäftsstelle der Arbeitsagentur im Hohenlohekreis waren zum Stichtag im Juli 956 Arbeitslose registriert (Juni: 937).

Von den 2556 Arbeitslosen im Main-Tauber-Kreis wurden 1359 vom Jobcenter Main-Tauber betreut (Juni: 1366). Bei den Geschäftsstellen der Arbeitsagentur im Main-Tauber-Kreis waren wie auch im Vormonat 1197 Arbeitslose registriert.

Beim Jobcenter im Neckar-Odenwald-Kreis waren zum Stichtag im Juli 1531 Arbeitslose registriert (Juni: 1561). Die Geschäftsstellen der Arbeitsagentur im Neckar-Odenwald-Kreis betreute 1492 Arbeitslose (Juni: 1477).

Der statistische Berichtszeitraum für den Ausbildungsmarkt läuft in Anlehnung an den üblichen Ausbildungsbeginn vom 1. Oktober bis zum 30. September. Somit ist für den Ausbildungsmarkt im Moment noch keine endgültige Bilanz möglich. Seit Oktober 2012 meldeten sich 3922 Bewerber für eine Ausbildungsstelle, das sind 2,1 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Zugleich gab es 4865 Meldungen von Arbeitgebern für Berufsausbildungsstellen, das entspricht einem Minus von 6,4 Prozent.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: