Aus Partnerschaft wurde echte Freundschaft

Besuch aus dem Partnerkomitat Vas

 Vas KZ Gedenkstaette

Ihren Besuch im Partnerlandkreis nutzte die ungarische Delegation aus Vas unter anderem dazu, in Begleitung von Landrat Dr. Achim Brötel der KZ-Gedenkstätte in Neckarelz einen Besuch abzustatten. Dort waren in den letzten Kriegsjahren auch ungarische Zwangsarbeiter interniert. (Foto: LRA)

Neckar-Odenwald-Kreis. (lra) Die Vereidigung und Verpflichtung von Landrat Dr. Achim Brötel (wir berichteten) war der eigentliche Anlass für den Besuch einer Delegation aus dem ungarischen Partnerkomitat Vas mit dem Vizepräsident des Komitats, Ferenc Marton an der Spitze im Neckar-Odenwald-Kreis. Die feierliche Kreistagssitzung in der Alten Mälzerei in Mosbach war aber mitnichten der einzige Programmpunkt. Von Samstag bis Montag absolvierten die Ungarn vielmehr ein umfangreiches und vor allem höchst abwechslungsreiches Programm, das sie mit vielen neuen Eindrücken zurück in die Heimat reisen ließ.




Den Samstag nutzen die Gäste mit Landrat Dr. Achim Brötel zu einem Besuch bei Ernst Bulling in dessen Gasthof Destille Eisenbahn in Neckarelz. Bulling hat schon mehrfach an Wettbewerben im Partnerkomitat teilgenommen und freute sich über erneute Prämierungen verschiedener von ihm gebrannter Spezialitäten, die Ferenc Marton an diesem Abend persönlich überreichte. Im Mittelpunkt des Sonntags stand nach dem Besuch des Kurgestüts Hoher Odenwald in Mülben die Auszeichnung des Katzenbuckels als „Geotop des Jahres 2013“ (wir berichteten). Gerade hier nahmen die Gäste, unter ihnen der Vorsitzende der ungarischen Naturparke, Bela Básthy, viele Anregungen mit nach Hause für die Ausweisung ähnlicher Schutzgebiete.

Der Nachmittag brachte ein Wiedersehen mit Mitgliedern der Stadtkapelle Buchen, die dem Partnerkomitat im Frühsommer einen Besuch abgestattet hatten. Einem ernsten Thema schließlich widmeten sie sich am Montagmorgen: In der KZ-Gedenkstätte in Neckarelz wurden sie von Arno Huth über die Geschichte des hiesigen Konzentrationslagers informiert, in dem neben vielen anderen Nationalitäten auch ungarische Zwangsarbeiter unter unmenschlichen Bedingungen tätig sein mussten.

Am Abend dann folgte die feierliche Kreistagssitzung, bei der auch Ferenc Marton als Grußwortredner auftrat. Der Vizepräsident überbrachte die Grüße des Präsidenten Ferenc Kóvacs,  der wegen einer wichtigen Sitzung in Budapest sein Kommen leider kurzfristig hatte absagen müssen, und betonte, dass gerade unter Landrat Dr. Achim Brötel die Partnerschaft neuen Schwung bekommen habe: „ Aus unserer Partnerschaft ist in diesen Jahren eine echte und tiefe Freundschaft geworden.“      

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: