Radwegekirchen bereichern das Angebot

Bereits 19 evangelische und katholische Gotteshäuser nehmen teil

Radwegkirchen

Die Radwegekirche in Niklashausen: Das Fahrradziel „Liebliches Taubertal“ wurde um das Angebot der Radwegekirchen bereichert. In einem Flyer werden die Kirchen, die sich in Konzept einbringen, vorgestellt. (Foto: pm)

Taubertal. (pm) Das neue Angebot „Radwegekirchen“ bereichert jetzt das Fahrradziel „Liebliches Taubertal“. Immer entlang des Radweg-Klassikers von Rothenburg ob der Tauber über Weikersheim, Bad Mergentheim, Tauberbischofsheim und Wertheim bis Freudenberg am Main wurden Radwegekirchen eingerichtet. Hierfür hat sich Pfarrerin Heike Kuhn von der Evangelischen Landeskirche Baden engagiert. Sie hat mit den Verantwortlichen der einzelnen Gotteshäuser die Vereinbarungen über die Definition als Radwegekirchen getroffen. Dem Angebot haben sich inzwischen 19 Gotteshäuser angeschlossen. Radwegekirchen zeichnen sich durch ihre besonderen Angebote für Radfahrer aus. Sie halten Gästebücher für persönliche Eindrücke bereit und laden herzlich ein, für einen Moment inne zu halten. Radwegekirchen bieten zudem Abstellmöglichkeiten für die Fahrräder und informieren über mögliche Radtouren in der Region. Radwegekirchen sind an einem Signet erkennbar, einem grünen Schild mit weißskizzierter Kirche und einem Fahrradfahrer.

In einem neuen Flyer werden die Radwegekirchen näher beschrieben und Besonderheiten herausgestellt. „Wir freuen uns sehr, dass es nun zu dieser Verbindung von Tourismus und Kirche gekommen ist“, erklärt Geschäftsführer Jochen Müssig. Das Angebot bereichere die Fahrradlandschaft „Liebliches Taubertal“. Besonders erfreulich sei, dass sowohl evangelische als auch katholische Gotteshäuser in das Gesamtkonzept eingebunden sind.




Die Ferienlandschaft „Liebliches Taubertal“ profiliert sich mit diesem neuen Angebot weiter als Fahrradziel erster Güte. Der Radweg „Liebliches Taubertal – Der Klassiker“, der vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) mit der Höchstwertung von fünf Sternen bewertet wurde, ist ein bundesweites Top-Angebot. Die Landschaft von Rothenburg ob der Tauber bis nach Freudenberg am Main wird zudem durch zahlreiche kulturelle Sehenswürdigkeiten geprägt. Burgen, Schlösser, Klöster und Museen bereichern diesen Landstrich. Dazu zählen auch Kirchen, die sich nun in den Radtourismus einbringen.

Für Radtouristen bestehen im „Lieblichen Taubertal“ Erlebnistouren und sportliche Angebote bis hin zum Verleih von Elektrofahrrädern. „Alle Varianten werden geboten, vom bequemen bis hin zum sportlichen Fahrradfahren“, erklärt Geschäftsführer Jochen Müssig. Besonders engagiert hat sich der Tourismusverband im zurückliegenden Jahr, um das Verleihangebot von E-Bikes und Pedelecs sowie der Akkuladestationen auszubauen. Inzwischen können an elf Stellen im gesamten Taubertal, in den Seitentälern und auf den Höhenzügen moderne Elektrofahrräder ausgeliehen werden. Über 60 Akkuladestationen bilden zudem ein flächendeckendes Netz, so dass Fahrradfahrer unbesorgt die Routen und Touren angehen können.

Den Flyer „Radwegekirchen“ und Informationen zum Radweg „Liebliches Taubertal – Der Klassiker“ gibt es beim Tourismusverband „Liebliches Taubertal“, Gartenstraße 1, 97941 Tauberbischofsheim, Telefon: 09341/82-5806, Fax: 09341/82-5700, E-Mail touristik@liebliches-taubertal.de.

 

Infos im Internet:

www.liebliches-taubertal.de.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: