Torhüter bestätigt „Phantomtor“ des Gegners

Dincer Erdinc: „Tor oder nicht Tor“?

500 Dincer Erdinc

Unser Bild zeigt von links: Friedrich Morawietz (stellv. Kreisvorsitzender), Thorsten Kagerbauer (Staffelleiter der Kreisklasse A Tauberbischofsheim), Mehmet Pehlivan (Trainer), Dincer Erdinc, Paul Krakowski (stellv. Kreisvorsitzender) und Schiedsrichter Christian Kretschmer. (Foto: pm)

Lauda/Distelhausen. (pm) In der Partie SV Anadolu Lauda gegen SV Distelhausen in der Kreisklasse A Tauberbischofsheim am 17. November 2013 ließ ein Tor des SV Distelhausen beim Schiedsrichter Martin Kollmar Zweifel aufkommen. Der Ball lag nämlich nach einem Schuss durch einen Spieler des SV Distelhausen nicht im Tor, sondern plötzlich fünf Meter dahinter.




Beim Spielstand von 0:0 beseitigte Torhüter Dincer Erdinc aber sofort die Zweifel des Schiedsrichters. Er bestätigte, dass der Ball im Tor war bevor er durch ein Loch im Netz wieder hinaussprang und somit ein umgekehrtes Phantomtor gefallen war. Im Gegensatz zu den Profis beim vermeintlichen Tor bei 1899 Hoffenheim gegen Bayer Leverkusen, zeigte sich ein Amateur fair. Die Partie endete 3:3. Beim Bürgermeister-Weid-Turnier in Königshofen bekam Dincer Erdinc von Paul Krakowski und Friedrich Morawietz (stellvertretende Kreisvorsitzende des Fußballkreises Tauberbischofsheim) eine Urkunde, einen Adidas-Rucksack, ein „Fair ist mehr“-T-Shirt überreicht.

Der bfv ruft alle Personen auf, faires Verhalten von Spielern, Trainern, Betreuern und sonstigen Vereinsmitarbeitern zu melden. Die Meldung kann über den Spielberichtsbogen, ein Meldeformular (www.badfv.de unter dem Bereich Service) oder formlos per Mail an Stefan.Moritz@badfv.de  erfolgen. Jede eingehende Meldung wird berücksichtigt – es gibt Preise zu gewinnen!

 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: