Ausverkauf der „Sahnestücke“ verhindert

Arbeitsplätze bei ODM in Mosbach größtenteils gerettet

Bildschirmfoto 2014 01 19 um 10 22 52

Wie der Insolvenzverwalter Renald Metoja heute berichtet, bleibt der Standort von ODM in Mosbach und damit die Arbeitsplätze erhalten. Das Unternehmen produzierte bisher sogenannte Stadtmöbel wie Parkbänke, Fahrradständer, Abfallbehälter. Auch Ausflugsschiffe, wie auf dem Screenshot der Homepage zu sehen, werden von den Mosbachern ausgestattet. (Screenshot: Hofherr)

Mosbach. (pm) Am 28.10.2013 musste der Geschäftsführer des Mosbacher Unternehmens ODM-Objectdesign Mosbach GmbH & Co. KG den schweren Gang zum Amtsgericht auf sich nehmen und einen Insolvenzantrag stellen. 16 Arbeitsplätze standen bei dem Mosbacher Unternehmen, welches u.a. qualitativ hochwertiges Stadtmobiliar herstellt, auf dem Spiel. Zum 1.1.2014 wurde nun das Insolvenzverfahren eröffnet.

Während der Betriebsfortführung hat sich der Insolvenzverwalter Renald Metoja ein genaues Bild über das Unternehmen und dessen wirtschaftliche Schieflage machen können. Ursächlich für die Insolvenz waren „mitgeschleppte“ Verbindlichkeiten aus dem Kauf des Unternehmens im Jahr 2010, als aus MWH Objekt und Design die Firma ODM wurde. Mitursächlich war auch die europäische Wirtschaftskrise, die dazu führte, dass der südeuropäische Markt nahezu zusammenbrach.




In durch den Insolvenzverwalter Renald Metoja intensiv geführten Verhandlungen mit potentiellen Interessenten und der Hauptgläubigerin, der Volksbank Mosbach e.G., wurde schnell klar, dass ein Ausverkauf der „Sahnestücke“ nicht in Betracht kommt. Gerade in einer strukturschwachen Region wie dem Neckar-Odenwald-Kreis, ist der Erhalt von Arbeitsplätzen, da wo es möglich ist, eine wichtige Aufgabe des Insolvenzverwalters, so Metoja. Nicht umsonst bestimmt sich der Wert eines Unternehmens nicht nur aufgrund seines Warenlagers und seiner Maschinen, sondern auch und gerade in dem bestehenden Knowhow der Arbeitnehmer.

Einen Käufer, der diese Philosophie ebenso vertritt, fand Metoja schließlich in der Firma Nusser Stadtmöbel aus Winnenden, die den Standort Mosbach mit den meisten Mitarbeitern unter der neuen Firmenbezeichnung ODM Stadtmöbel GmbH & Co. KG fortführen wird.

„Wir konnten den Kaufvertrag zum 1.Januar mit der Insolvenzeröffnung schon unterzeichnen, so dass die Ungewissheit, die ein solches Insolvenzverfahren für die Belegschaft mit sich bringt, in diesem glücklichen Fall nur von kurzer Dauer war“, so abschließend Metoja.

Infos im Internet:

www.odm-mosbach.de/odm/

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: