Schüler sollen „Handeln. Mitmachen. Bewegen.“

„Die Jugendlichen müssen den Wert Europa verstehen. Wir müssen den Schülern und Schülerinnen vermitteln, dass Frieden in Europa keine Selbstverständlichkeit ist, dass offene Grenzen lange Zeit undenkbare waren und ein Verständnis dafür schaffen, dass in der EU 28 Nationen zusammenarbeiten. Der Euroscola-Wettbewerb kann die Komplexität der EU für Schüler und Schülerinnen greifbar machen“, erklärt der baden-württembergische Europaabgeordnete Dr. Thomas Ulmer (CDU).

Unter dem Thema „Handeln. Mitmachen. Bewegen.“ ruft das Informationsbüro des Europäischen Parlaments in Deutschland zur Teilnahme am diesjährigen „Wettbewerb Euroscola“ auf. Der Wettbewerb richtet sich an Schüler und Schülerinnen im Alter von 16 bis 20 Jahren. Die Gewinnerinnen und Gewinner des Wettbewerbs nehmen als deutsche Vertreterinnen und Vertreter an einer Fahrt ins Europäische Parlament und einem Simulationsspiel zur Arbeitsweise des Parlaments teil.




„Es treffen hier 500 Schüler aus verschiedenen EU-Mitgliedstaaten aufeinander, die in Arbeitsgruppen die Debatten und die Entscheidungsfindung im Europäischen Parlament simulieren. Ich finde, dies ist eine einmalige Chance für Jugendliche, sich dem abstrakten Thema EU auf einer praktischen Ebene zu nähern“, so Ulmer weiter. Die Schüler sollen eine Plakatkampagne zu vier Themenbereichen entwickeln, die ihre Zukunft in Europa betreffen.

„Ich finde es wichtig, dass sich die Jugendlichen mit den Fragen des Wettbewerbs auseinandersetzen. Auch für mich als Abgeordneter ist es von besonderer Bedeutung zu wissen, was Jugendliche über die Arbeit der EU und ihre eigene Zukunft in der EU denken“, sagte Ulmer.

In der Plakatkampagne sollen Fragen von den Jugendlichen bearbeitet werden, die sich mit ihren Zukunftswünschen für die EU beschäftigen. Fragen sind beispielsweise: „Arbeit – Was sollte das Europäische Parlament tun, um Eure Zukunftschancen zu verbessern?“ oder „Wirtschaft – Wie kann das Europäische Parlament nachhaltig die Wirtschaft stärken – überall in Europa?“

„Ich hoffe, dass viele Schülerinnen und Schüler diese Gelegenheit ergreifen und an dem Wettbewerb teilnehmen“, so Ulmer abschließend.

Infos im Internet:

www.europarl.de/euroscola

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: