Partie blieb bis zum Schluss spannend

SV Wagenschwend – TSV Schwarzach 2:1 (2:0)

Wagenschwend. Mit einer über weite Strecken des Spiels sehr guten Leistung konnte der SV Wagenschwend den TSV Schwarzach mit 2:1 besiegen .

Die Heimelf begann sehr druckvoll und mit viel Spielfreude, die zahlreichen Zuschauer hatten bereits in der Anfangsphase den Torschrei mehrfach auf den Lippen. Ein Treffer wurde allerding in der dritten Minute wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt. Durch einen herrlichen Treffer von Torben Brenneis erzielten die Platzherren in der 23. Minute die längst überfällige Führung. Auch danach gab es weitere Torchancen für den SVW. In der 40. Minute traf Christian Scheuermann durch Foulelfmeter zum mehr als verdienten 2:0 Halbzeitstand. Vorausgegangen war ein „tödlicher“ Pass von Marcel Schork auf Dennis Zimmermann, der von Gästetorwart Hammel regelwidrig zu Fall gebracht wurde.




Nach dem Wechsel wurde Schwarzach stärker und verkürzte in der 58. Minute ebenfalls durch Foulelfmeter auf 2:1. Der SVW wurde in der hektischen Endphase wieder stärker und hätte die Partie eigentlich endscheiden müssen, doch blieben beste Chancen ungenutzt. So musste man bis zum Schlusspfiff  zittern.

Doch am Ende durfte sich Mannschaft, Trainer und Fans über einen hochverdienten Heimsieg und drei Punkte freuen.

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Ausstellung Unternehmerinnen-Forum

(Foto: pm) (pm) Bilder sagen mehr als viele Worte- unter diesem Motto hat das Unternehmerinnen-Forum des Neckar-Odenwald-Kreises eine Ausstellung konzipiert, bei der sich Mitglieder beispielhaft [...]

Gutes Essen gehört in Lehrpläne

ABC, Einmaleins & Essen: Die Ernährung als neues Schulfach für alle. Das fordert die Gewerkschaft Nahrung- Genuss-Gaststätten (NGG). Dabei sollen Schüler lernen, woraus ihr Essen [...]

Einbrecher auf Burg Guttenberg

Hoch über Neckarmühlbach, einem Ortsteil von Haßmersheim, wurde die Burg Guttenberg, die auch die Deutsche Greifenwarte beherbergt, das Ziel von Einbrechern. (Foto: Peter Schmelzle/Wikipedia/cc-by-sa 3.0) [...]