SV Schefflenz kann nicht nachlegen

SV Schefflenz – TSV Jahn Kreuzwertheim 1:2 (1:1)

von Carsten Kühner

Schefflenz. Leider konnte die SVS nach dem Auswärtssieg in Strümpfelbrunn zuhause gegen Kreuzwertheim nicht nachlegen. Nicht unverdient entführten die Gäste alle drei Punkte Kurz nach Anpfiff der Begegnung eine gute Möglichkeit für die Gäste. Nach einem verunglücktem Rückpass durfte Grenz alleine auf SVS-Keeper Wetterich zulaufen, verzog aber knapp. Danach die SVS, Hamrita scheiterte mit einem Distanzschuss an Jahn-Keeper Happ, kurz danach Kilitschwayj. In der 17. Spielminute die Führung für die Gäste. Nach Eckball für die SVS konterten die Kreuzwertheimer die Schefflenzer Mannschaft aus. Grenz konnte nur noch durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Strafstoss verwandelte König souverän zur Gästeführung. Danach ein Bruch im Schefflenzer Spiel und man konnte von Glück sagen, dass die Gäste nicht nachlegten. Zweimal scheiterte Grenz am gut aufgelegten SVS-Torhüter Alexander Wetterich. Die SVS tat sich nun schwer und verlor oft zu schnell den Ball und brachte sich selbst in brenzlige Situationen. In der 42. Spielminute der Ausgleich, durch Winterneuzugang Anton Werner. Über links kam der Ball zu Werner, der ließ den Gegenspieler stehen und hob den Ball zum 1:1 ins lange Eck. Danach passierte bis zur Pause nichts mehr erwähnenswertes.




Nach dem Seitenwechsel sah man lange Zeit eine ausgeglichene Partie ohne Strafraumszenen. Die SVS versuchte zwar das Heft in die Hand zu nehmen, doch die Gäste aus Kreuzwertheim hielten jederzeit dagegen. Je länger die Partie dauerte, desto mehr Fehler schlichen sich auch wieder ins Schefflenzer Spiel ein. Zweimal durfte TSV-Goalgetter Grenz wieder alleine Richtung Schefflenzer Tor auftauchen, nachdem man ihn wieder eingeladen hatte, doch der erste Versuch verfehlte knapp das Ziel und beim zweiten Versuch war Wetterich wieder auf der Höhe des Geschehens. Eine viertel Stunde vor Schluss die große Möglichkeit für die SVS zur Führung. Nach Vorlage von Florian Kircher hatte Sören Mohr alle Zeit der Welt den Ball zu vollstrecken, doch er setzte den Ball am Tor vorbei. In der 82. Spielminute der Siegtreffer für die Gäste. Wieder einmal tankte sich Grenz durch, sein Ball auf den langen Pfosten konnten die TSV’ler im Spiel halten und der gerade eingewechselte Sandtner musste den Ball nur noch über die Linie bugsieren. Danach versuchte man seitens der SVS nochmals Druck aufzubauen, doch es blieb bei der 1:2 Heimniederlage.

Daten zum Spiel:

Aufstellung:

SVS: A. Wetterich, F. Schreiweis, S. Hamrita, S. Winter, J. Kilitschawyj, B. Türkyilmaz, F. Kircher, A. Hörner, A. Kielmann (78. T. Wanschura), S. Mohr, A. Werner (65. M. Amler)

TSV: E. Happ, S. König, F. Rösch, A. Grenz (89. C. Klein), M. Kafara, M. Smekdal, E. Walter, J. Zehntner (81. R. Sandtner), U. Baytekin (60. O. Cirakoglu), M. Grötzbach.

Tore: 0:1 S. König (17. FE), 1:1 A. Werner (42.), 1:2 R. Sandtner (82.)

Besondere Vorkommnisse: Gelb/rot J. Kilitschawyj (90. SVS)

Zuschauer: 160

Schiedsrichter: Domenico Di Rosa (Rheinstetten)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: