FSV Dornberg zeigt sein bestes Spiel

SV Ballenberg II – FSV Dornberg  1:4

von Johannes Kreß

Ballenberg. (pm) Im zweiten Spiel der Rückrunde traf der FSV Dornberg am Sonntag auf den SV Ballenberg II.

Obwohl einige Spieler verhindert waren, konnte der FSV in Bestbesetzung antreten. Dies war auch den beiden Neuzugängen zu verdanken, die an diesem Tag ihr erstes Ligaspiel bestritten: Javed Saeedy und Aleksandar Avdic. Beide erwiesen sich in diesem Spiel als wertvolle Bereicherung für den Verein.

Der FSV fand sehr zügig ins Spiel, nach einigen kleineren Unsicherheiten, die zu einem ersten gefährlichen Angriff den SV Ballenberg II führten, wurde der FSV schnell die dominierende Mannschaft. Bereits nach wenigen Minuten  bekam Frederik Böna die Gelegenheit zu einem ersten Torschuss. Schon wenig später kam nach einem Einwurf auch Ebrima Sanyang im gegnerischen Strafraum zum Schuss, verfehlte aber knapp das Tor. Auch weiterhin war der FSV Dornberg die stärkere Mannschaft, allerdings hatte man leichte Probleme damit die Freistöße des SV Ballenberg II abzuwehren.  Nach einem langen Pass von Javed Saeedy konnte sich Roody Alkhaled gegen zwei Ballenberger Verteidiger durchsetzen und erzielte das 0:1 für den FSV Dornberg. Ein Freistoß für Ballenberg brachte den FSV dann in Schwierigkeiten. Der Ball prallte an der Dornberger Verteidigung ab, worauf ein gegnerischer Spieler zu einem Torschuss aus nächster Nähe kam. Glücklicherweise flog der Ball aber weit übers Tor. Danach gelang es dem FSV immer besser den Gegner in seine Hälfte zurückzudrängen und erspielte sich mehrere Chancen. So erkämpfte sich Aleksandar Avdic an der Mittellinie den Ball. Im Sprintduell mit einem Gegenspieler, konnte der FSV-Neuzugang erst im allerletzten Moment gestoppt werden. Einen Freistoß von Frederik Böna konnte der gegnerische Torwart nur mit den Fäusten abwehren. Der folgenden Eckstoß, ausgeführt von Ebrima Sanyang, ermöglichte David Weller einen Kopfball. Allerdings verfehlte er das Tor, sodass es weiterhin bei der knappen Führung blieb. Im Folgenden gelang es Ballenberg gefährlich weit in die Dornberger Hälfte vorzudringen. Den Einsatz eines Dornberger Spielers wertete die Schiedsrichterin als Foulspiel. Bei dem Freistoß kam ein Ballenberger Spieler im Strafraum völlig frei zum Schuss und erzielte so den Treffer zum 1:1.  Die dadurch hervorgerufene Verunsicherung war aber schnell überwunden. Schon wenige Minuten später verwandelte Roody Alkhaled einen Pass von Eugen Litvin zum 1:2. Für den FSV-Angreifer war es der vierte Treffer in zwei Spielen. Kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit kam es noch einmal zu einer gefährlichen Situation im Dornberger Strafraum als sich ein Ballenberger Spieler bei einem Freistoß von seinem Gegenspieler lösen konnte. Der Ball war jedoch etwas zu hoch gespielt, sodass er ohne dass ihn irgendjemand berührt hätte ins Toraus rollte. Der folgende Abschlag ging ins linke Mittelfeld, wo David Weller den Ball mitnahm. Er wurde sofort von einem Gegner in einen Zweikampf verwickelt. Diese Situation nutzte Roody Alkhaled aus und lief mit Ball aufs Tor zu. Frederik Böna und  Shahzad Omari gingen in der Mitte mit. So konnte Roody den Ball zu Böna passen, der seinerseits Shazhad Omari bediente. Dieser stand nun frei vor dem Gehäuse des SVB und ließ dem Keeper nicht die geringste Chance. Mit dem erfreulichen Zwischenstand von 1:3 endete auch die erste Halbzeit.




Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte es den Anschein, als können der FSV Dornberg das Niveau nicht halten. Schon nach wenigen Sekunden kam ein gegnerischer Stürmer im Strafraum frei zum Schuss, sodass Julian Stieber im Tor die Situation nur mit Mühe zu einer Ecke retten konnte. Zwar hatte der Stürmer im Abseits gestanden, dies übersah die Schiedsrichterin jedoch und gab den Eckball. Kurz darauf musste der Torwart einen direkt geschossenen Freistoß halten. Doch dann gewann der FSV schnell wieder die Oberhand, drängte den SV Ballenberg II in die eigene Hälfte zurück und erspielte sich mehrere Torchancen. Nach einem weit geschlagenen Ball von Frederik Böna konnte Aleksandar Avdic einen Eckball erzwingen. Hier konnte nun Latif Ashory das Chaos im Strafraum nutzen und mit dem Schienbein das 1:4 erzielen. Mit dem beruhigenden Vorsprung schien der Sieg sicher. Der FSV Dornberg ruhte sich aber nicht aus seinen Lorbeeren aus, sondern machte weiter Druck. Man drängte den SV Ballenberg in die eigene Hälfte, wodurch man zwar anfällig war für Konter, jedoch auch selbst immer wieder gefährlich vors gegnerische Gehäuse kam. Nach einem Einwurf gelang David Weller ein Fernschuss auf das gegnerische Tor. Der überraschte Torwart konnte den Ball nur zur Ecke klären. Nach einem Angriff über die rechte Seite und einem erfolgreichen Zweikampf kam Roody Alkhaled noch einmal frei zum Schuss, verfehlte das Tor aber knapp. Schon wenig später erspielte sich Roody nach einem Pass von David Weller eine weitere Torchance. Der Ball prallte jedoch am Torhüter ab und auch der Nachschuss von David Weller konnte nicht verwandelt werden. Doch fast sofort eroberte Frederik Böna den Ball für den FSV zurück und kam nach einem Doppelpass mit Abdirizak Mohamed Dahiye zum Abschluss. Auch diesmal verhinderte der Torwart auf Kosten eines Eckballs einen noch höheren Rückstand seiner Farben. Ebrima Sanyang kam nach der Ecke zu einem erfolglosen Torschuss nutzte. Schon kurz darauf hatte der gleiche Kicker nach einem Pass von  Abdirizak Mohamed Dahiye die Gelegenheit den fünften Treffer zu erzielen, doch der SV-Keeper konnte den Fernschuss parieren. In den letzten Spielminuten ließ der FSV ein wenig nach, sodass Ballenberg zu einigen Torraumszenen kam. Doch in Julian Stieber hatte man einen sicheren Rückhalt, der mehrmals seine Klasse zeigte und den Anschlusstreffer verhinderte.

So blieb es beim Endstand von 1:4. Aufgrund der Spielanteile und Torchancen wäre ein höherer Sieg drin gewesen. Der FSV Dornberg steigerte sich im Vergleich zum ersten Spiel nach der Winterpause und zeigte nur wenig Unsicherheiten. Abgesehen von geringen Problemen bei Standards hatte der FSV die gegnerische Mannschaft über neunzig Minuten hinweg im Griff, was vor allem auf das verbesserte Zusammenspiel zurückzuführen ist. Die Verantwortlichen waren überzeugt davon, beim Sieg gegen den SV Ballenberg II das beste Spiel in der Vereinsgeschichte gesehen zu haben.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: