IHK richtet Außenstelle in Wertheim ein

Besichtigung der künftigen Räumlichkeiten

Wertheim. (pm) Im zweiten Halbjahr 2014 wird die Industrie- und Handelskammer Heilbronn-Franken (IHK) die Einrichtung einer Außenstelle in Wertheim umsetzen. Standort wird das Technologie- und Wirtschaftszentrum im Stadtteil Reinhardshof sein. Dort trafen sich dieser Tage IHK-Hauptgeschäftsführerin Elke Schweig, der Leiter der IHK-Geschäftsstelle Bad Mergentheim, Christof Geiger, mit Oberbürgermeister Stefan Mikulicz und weiteren Mitarbeitern der Stadtverwaltung Wertheim, um die vorgesehenen Räumlichkeiten zu besichtigen. Die Vertreter der IHK gewannen schnell den Eindruck, dass der Standort sehr gut geeignet ist. Noch während des Besichtigungstermins wurde die Belegung der Räumlichkeiten konkret besprochen und das weitere Vorgehen abgestimmt.

Die Einrichtung einer IHK-Außenstelle am größten Wirtschaftsstandort in der Region Heilbronn-Franken nördlich von Heilbronn ist ein langgehegter Wunsch der Wertheimer Industriebetriebe wie auch der Stadt Wertheim. „Dafür sprechen zum einen die weite Entfernung zum Hauptsitz der IHK in Heilbronn wie auch zur Geschäftsstelle in Bad Mergentheim, zum anderen die Zahl der am Standort Wertheim ansässigen Weltmarktführer sowie weiterer bedeutender Industriebetriebe.“ So fasste Oberbürgermeister Mikulicz die Argumente zusammen.

Für die Realisierung einer Außenstelle der IHK als Serviceeinrichtung für die heimische Wirtschaft hat sich OB Mikulicz seit geraumer Zeit bei Prof. Dr. Harald Unkelbach, Präsident der IHK Heilbronn-Franken, und bei der Geschäftsführung der Wirtschaftskammer eingesetzt. Bereits im Dezember 2013 hat die IHK-Vollversammlung die Mittel zur Finanzierung einer Außenstelle in Wertheim im Wirtschaftsplan 2014 bereitgestellt. Diese Entscheidung wurde in Wertheim mit großer Freude aufgenommen. Mit dem gestrigen Beschluss hat die IHK-Vollversammlung nun auch formal den Weg frei gemacht. Aktiv unterstützt hatte das Vorhaben auch der Geschäftsführer der alfi GmbH, Hubert Sauter, der als Mitglied im Hauptgremium der Kammer die Interessen der Wertheimer Wirtschaftsbetriebe besonders im Auge hat.




Auf einer Fläche von rund 80 Quadratmetern wird die IHK ab dem zweiten Halbjahr 2014 im Technologie- und Wirtschaftszentrum Wertheim eine Außenstelle einrichten. Das Dienstleistungsangebot der Einrichtung reicht von der ortsnahen Beratung in Zoll- und Exportfragen bis zur Gründungsberatung. Betreuen wird die IHK-Außenstelle Wertheim Christof Geiger, der seit 1. Juni 2013 für die IHK-Geschäftsstelle in Bad Mergentheim zuständig ist. In die neue Außenstelle integriert wird auch die IHK-Beglaubigungsstelle. Sie wurde Mitte der neunziger Jahre im Bürger-Service-Zentrum des Rathauses eingerichtet und hat sich als erhebliche Erleichterung für die exportorientierte örtliche Wirtschaft bewährt.

Mit der Inbetriebnahme der IHK-Außenstelle in Wertheim will die Kammer auch ihr Angebot an Beratungs-, Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen vor Ort ausbauen. Auch dafür bietet das Technologie- und Wirtschaftszentrum Wertheim gute Voraussetzungen, weil die Stadt hier Besprechungs- und Seminarräume in unterschiedlicher Größe zu Verfügung stellen kann.

So werden bereits am 21. Mai im Technologie- und Wirtschaftszentrum im Rahmen der „IHK-Sprechtage – Beratung vor Ort“ Fachleute für Fragen zu Im- und Export, rechtlichen und steuerlichen Themen, Compliance sowie außergerichtlicher Streitbeilegung zur Verfügung stehen. Die Beratungs-gespräche mit Mitarbeitern des Geschäftsbereichs Recht, Steuern und Außenwirtschaft können ab sofort bei IHK-Mitarbeiterin Xenia Künzel (Telefon 07131/9677-442, E-Mail: xenia.kuenzel@heilbronn.ihk.de) vereinbart werden. Die Sprechtag-Reihe soll künftig zum regelmäßigen Angebot in Wertheim werden. Für Fort- und Weiterbildungsangebote der IHK Heilbronn-Franken am neuen Standort Wertheim steht im Obergeschoss des Technologie- und Wirtschaftszentrums ein rund 100 Quadratmeter großer Seminarraum zur Verfügung.

Die Vertreter der IHK zeigten sich bei ihrem Besuch vor Ort überzeugt, dass die unmittelbare Nähe von künftiger IHK-Außenstelle und Besprechungs- und Seminarräumen mit unterschiedlichem Flächenzuschnitt in einem Gebäude die Umsetzung eines hervorragenden Service-, Beratungs- und Bildungsangebotes ermöglicht. Die IHK verbindet damit auch die Erwartung, dass ein solches Angebot von den Unternehmen im Wirtschaftsraum Wertheim rege angenommen wird.

Die Stadt Wertheim wird die Räumlichkeiten für die IHK in Wertheim mietfrei zur Verfügung stellen, lediglich die verbrauchsabhängigen Nebenkosten werden in Rechnung gestellt. Oberbürgermeister Stefan Mikulicz: „Mit der vereinbarten Konzeption und deren Konditionen setzen wir einen weiteren attraktiven Baustein zur Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandortes Wertheim“.

Wirtschaftsförderer Jürgen Strahlheim und Hubert Burger, Leiter des Referates Liegenschaften, im Rathaus Wertheim, waren beim Besichtigungstermin dabei und wurden von OB Mikulicz beauftragt, die vereinbarte IHK-Präsenz nun konkret umzusetzen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: