TV Mosbach erwartet die Hölle von Flein

Flein. (df) Wieder geht es auf Reisen für die Mosbacher Handballer. Im ersten der drei Schlussakte müssen Heiß & Co. am Sonntag um 14.30 Uhr beim derzeitigen Tabellenvierten, dem TV Flein, Farbe bekennen.

Ein Spiel also, dass wohl eine Vorentscheidung im Kampf um die vorderen Plätze bringen wird, denn es ist nach wie vor brutal eng im Kampf um Aufstiegs – und Relegationsplatz in der Bezirksliga.  Derzeit führt der Favorit aus Schwäbisch Hall das Tableau  mit neun Minuspunkten an. Der TSG folgen mit Weinsberg und Mosbach zwei Mannschaften mit jeweils zehn Minuspunkten und den beiden hängen wiederum der TSV Buchen und eben der TV Flein im Nacken. Wer also am Sonntag die Punkte holt, der hat wohl gute Karten bis ganz zum Schluss oben dran zu bleiben.




„Ich glaube, dass das Spiel in Flein das schwerste der letzten drei sein wird. Die erfahrene und abgezockte Truppe von Krunoslav Jelenic wird uns die Hölle heiß machen. Wir dürfen da nicht klein bei geben, sondern müssen bis zum Ende gegenhalten sonst nehmen die uns wie im Hinspiel auseinander. Wenn wir es schaffen wie in Bad Wimpfen aufzutreten, dann ist mir nicht bange“, so Dirk Förster zu dem anstehenden Match.

Wie man in Flein punkten kann, dass hat in der Vorwoche die TSG Schwäbisch Hall gezeigt: Die Männer aus Hohenlohe zogen den Gastgebern in der 2. Hälfte nach den verletzungsbedingten Ausfällen von Jens Reber und Florian Vieler den Zahn.

Im Mosbacher Lager geht man davon aus, dass die beiden am Sonntag wieder fit sind: „Die beiden beißen zum einen ganz sicher auf die Zähne und zum anderen besteht der TV Flein ja nicht nur aus Vieler und Reber. Sie haben zum Beispiel mit Jörg Brenner, Michael Wörner  oder Marco Polomski auch nicht gerade Fallobst im Kader. Die Truppe ist erfahren und abgezockt, da müssen wir uns von der ersten bis zur letzten Sekunde den Arsch aufreißen, egal wie es steht. Und das wollen wir auch tun“, gibt Stefan Heiß die Marschrichtung für die Kreisstädter vor.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: