Erster Monat am Notarztstandort Osterburken

Offensichtlicher Bedarf wird gedeckt

PM Notarzt Osterburken Juli2014

(Foto: pm)

Osterburken. (pm) Lange hat es gedauert, dann aber sollte es plötzlich ganz schnell gehen: erst am 23.06.2014 waren alle Voraussetzungen für den Betrieb des Notarztstandortes Osterburken mit den Krankenkassen geklärt. Ab 01.07.2014 konnte nun die Besetzung täglich von 7:00 Uhr bis 19:00 Uhr erfolgen.

„Natürlich hatten wir den Ehrgeiz, trotz des extrem kurzen Vorlaufs die notärztliche Versorgung in Osterburken sicherzustellen“, so Priv.-Doz. Dr. med. Harald Genzwürker, der für die Organisation des Notarztdienstes an den nun drei Standorten der Neckar-Odenwald-Kliniken verantwortlich ist. „Wir haben uns natürlich im Vorfeld gemeinsam viele Gedanken gemacht und uns mehrfach getroffen, damit es am „Tag X“ auch wirklich klappt“, ergänzt Sigrid Schmitt, die Geschäftsführerin des DRK Kreisverbandes Buchen. Die beiden Partner, Kliniken und DRK, mussten so einiges regeln: neben der Gewinnung zusätzlicher Notärzte ist ein geeignetes Einsatzfahrzeug mit medizinischer Ausstattung notwendig. Auf der Rettungswache musste ein Aufenthaltsraum für die Notärzte eingerichtet werden, die Dokumentation der Einsätze musste geregelt werden, mit der integrierten Leitstelle war die Alarmierung des Notarztes zu klären. „Hier haben viele Mitarbeiter auf verschiedenen Ebenen einen Beitrag geleistet, sonst hätte es nie so schnell und reibungslos geklappt“, betont Roland Burger, Vorsitzender des DRK Kreisverbandes Buchen.

Die nüchternen Zahlen zeigen, dass hier ein offensichtlicher Bedarf gedeckt wird: der Notarzt Osterburken mit dem Einsatzfahrzeug „3/80-1“ wurde in den ersten 31 Tagen insgesamt 46-mal alarmiert, also durchschnittlich 1,5-mal pro 12-Stunden-Schicht. Das Einsatzgeschehen ähnelt dabei erwartungsgemäß dem an den anderen Standorten im Neckar-Odenwald-Kreis: ganz überwiegend führen sogenannte „internistische Notfälle“ zum Einsatz des Notarztes, also beispielsweise Herzinfarkte oder Schlaganfälle, Unfälle machen den geringeren Anteil aus. Genzwürker berichtet von 2 Einsätzen im Bereiche der Autobahn A81, „aber auch da war bei einem Einsatz eine Person auf einem Parkplatz zusammengebrochen“. Etwa die Hälfte der Einsätze fand in Osterburken und Adelsheim statt, aber auch im übrigen Kreisgebiet und in den Randbereichen der Nachbarkreis wurde der Notarzt Osterburken eingesetzt, um bei medizinischen Notfällen Hilfe zu leisten.

An dieser Stelle ist allen Beteiligten nochmals wichtig, auf den Unterschied zwischen Notarzt und Kassenärztlichem Bereitschaftsdienst hinzuweisen. Der Notarzt ist für akute Notfälle und Verletzungen zuständig und wird über die bundeseinheitliche Notrufnummer 112 verständigt. Der Kassenärztliche Notfalldienst stellt die Vertretung der Hausärzte außerhalb der Sprechstunden sicher und ist in Buchen unter 06281/19292 bzw. in Mosbach unter 06261/19292 erreichbar.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: