Jusos stellen Weichen für neues Arbeitsjahr

Die Jusos wählen neuen Vorstand – Unterstützung für Landtagswahl-Kandidaten

Osterburken. (pm) Auf ihrer Jahreshauptversammlung in Osterburken haben die Jusos Neckar-Odenwald Ämter neu besetzt. Dabei wurden der Kreisvorsitzende Sören Koßmann (Haßmersheim) und die stellvertretende Kreisvorsitzende Tabea Grünewald (Großeicholzheim) in ihrer Position bestätigt und führen somit den Kreisverband auch im neuen Arbeitsjahr. Ebenfalls in den Kreisvorstand gewählt wurden Eric Görlitzer (Hochhausen), Maike Hochstein (Merchingen), Bianca Joseph (Walldürn), Benjamin Köpfle (Osterburken) und Akin Mert (Haßmersheim).

Positiv blickte man dabei auf das vergangene Jahr zurück: „Die Kommunalwahlen waren für uns Jusos ein Erfolg“, so Tabea Grünewald, Ortschaftsrätin in Großeicholzheim. Junge Menschen seien bereit sich in ihren Gemeinden einzubringen – deshalb werde man auch in diesem Jahr der Kommunalpolitik einen hohen Stellenwert einräumen. Dazu gehöre auch die Unterbringung von Asylsuchenden vor Ort, mit der man sich ebenfalls beschäftigen wolle. In ihren Grußworten berichtete die Bundestagsabgeordnete Dr. Dorothee Schlegel aus der Bundespolitik: Der Mindestlohn sei ein Erfolg, trotz mancher Unsicherheiten.

Auch die Landtagswahl warf bereits ihren Schatten vorauf: Die Jusos unterstützen den Landtagsabgeordneten Georg Nelius und SPD-Kreisvorsitzenden Jürgen Graner bei ihrer Nominierung als Kandidaten, bzw. stellvertretenden Kandidaten, für die Wahl im nächsten Jahr. Insbesondere der Neckar-Odenwald-Kreis habe von der grün-roten Landesregierung profitiert, so Sören Koßmann. Für den Breitbandausbau wurden drei Mal mehr Mittel ausgegeben als unter der vorherigen Regierung, auch der DHBW-Standort Mosbach wurde durch zusätzliches Studienangebot weiter gestärkt.

Mit den beiden Kandidaten sei man zuversichtlich auch in Zukunft solche Erfolge zu erreichen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: