Ideen-Briefkasten für Dorfentwicklung

Weitere Schritte sollen bei einem Bürger-Workshop besprochen werden

Pressefofo Briefkasten Dorfentwicklung

Ideen zur Dorfentwicklung werden gesucht. Engagierte Bürgerinnen und Bürger organisieren unter Federführung der Mörtelsteiner Gemeinderäte Horst Keller und Uli Halder einen „Ideen-Briefkasten“ in der Ortsmitte. (Foto: privat)

Mörtelstein. (pm) Die Mörtelsteiner drücken bei ihrer Dorfentwicklung jetzt aufs Tempo.  Bei der Auftaktveranstaltung in der vergangenen Woche war das ev. Gemeindehaus in der Ortsmitte bis auf den letzten Platz besetzt. Die Gemeindeverwaltung und ein Stuttgarter Planungsbüro haben bei der Veranstaltung die Möglichkeiten vorgestellt, die Mörtelstein durch eine geplante und strukturierte Dorfentwicklung nutzen könnte. Neben der Sanierung der Sporthalle und dem Erhalt des evangelischen Gemeindehauses in  der Ortsmitte sollen auch private Maßnahmen in die Dorfentwicklung aufgenommen werden. Das Ziel ist auch die Stärkung des Ortskerns, beispielsweise durch einen neuen Dorfplatz oder Spielräume für Kinder. Auf dieser Grundlage soll jetzt ein Dorfentwicklungsplan aufgestellt werden, der die Grundlage für Fördergelder aus dem Programm Entwicklung Ländlicher Raum (ELR) ist. Gemeinden, die in dieses Förderprogramm aufgenommen werden, können Bauprojekte bezuschussen, die von Privatpersonen, der Gemeinde oder der Kirche beantragt werden. 

Die Bürgerbeteiligung für den Dorfentwicklungsplan soll in Mörtelstein jetzt durch einen Workshop sichergestellt werden. Um die Dynamik nicht zu verlieren haben sich Mörtelsteiner Bürgerinnen und Bürger unter Federführung der beiden Mörtelsteiner Gemeinderäte Horst Keller (CDU) und Uli Halder (Freie Wähler) zusammengeschlossen und in der Ortsmitte einen Briefkasten für Ideen der Dorfentwicklung aufgestellt. Dort sollen in den nächsten Wochen die Ideen aus der Bürgerschaft gesammelt werden. Dann will man zusammen mit der Gemeinde zu einem Workshop einladen. Nur gemeinsam können die Bürger einen Zukunftsplan für Mörtelstein erarbeiten, der interessante und kreative Projekte enthält und gleichzeitig das Grundbedürfnis der Mörtelsteiner auf ein lebenswertes und zukunftsfähiges Wohnumfeld garantiert.

Nachdem der Erhalt des ev. Gemeindehauses als eines der zentralen Ziele der Dorfentwicklung schon länger feststeht – was auch bei der Auftaktveranstaltung letzte Woche nochmals von den Anwesenden mehrfach betont wurde – wird hier nun konkret nach einer geeigneten Fortführung des Gemeindehauses in seiner jetzigen Funktion gesucht werden müssen. Des Weiteren soll es einen Workshop geben, bei dem die strukturelle Entwicklung von Mörtelstein besprochen werden soll. Hier geht es vor allem darum, gemeinsam Ideen für den Ort zu erarbeiten, die mit ein wenig Einsatz eine große Wirkung erzielen können. Hier wollen die Mörtelsteiner beweisen, dass sie und ihr kleiner Ort die besondere ländliche Förderung verdient haben, weil sie gemeinsam daran arbeiten werden die Lebensqualität in ihrem Mörtelstein weiter zu verbessern.

„Es ist von entscheidender Bedeutung, dass der Bürger-Workshop und der weitere Prozess professionell moderiert werden“, so die beiden Mörtelsteiner Gemeinderäte Keller und Halder. „Wir wollen uns zusammensetzen und eine gute Lösung für unseren Ort erarbeiten“, sind sich die Vertreter der Mörtelsteiner Bevölkerung einig.

Bestimmt werden die Mörtelsteiner, die in den vergangenen Monaten schon aktiv bewiesen haben, dass sie sich mit großem Engagement für ihren Ort einsetze, auch diesmal zeigen, wie sehr sie an ihrem kleinen Ort hängen und viele gute Beiträge und Ideen zur Zukunftssicherung ihrer Dorfgemeinschaft leisten.                                                                                                                                                            

 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: