Roboter in der Schule

Förderverein der Martin-von-Adelsheim-Schule machte es möglich

IMG 7224

(Foto: pm)

Adelsheim. (pm) Wieder einmal hat der Verein der Freunde und Förderer der Gemeinschaftsschule in Adelsheim, der in diesem Jahr sein 40-jähriges Jubiläum feiern kann, bei Schüler/innen für freudige Gesichter gesorgt.

Der Vorsitzende des Fördervereins Ralf Remmler verbreitete doppelte Freude:

Für die Pausen wurde ein zweiter Tischkicker übergeben. Hierbei handelt es sich um ein äußerst stabiles Spielgerät, das auch turbulente Spielverläufe gut übersteht.

Für den Unterricht brachte Herr Remmler mehrere Roboterbausätze von Lego mit, die für „Robotik“ (Robotertechnik) in der Grund- und Sekundarstufe eingesetzt werden können.

Die Basis-Sets ermöglichen es Schülern/innen, Lösungen auf Grundlage echter Robotertechnologie zu programmieren und zu testen. Dabei werden gleichzeitig Kreativität, Logik, Experimentierfreude, Teamwork und die Fähigkeit zum Lösen von Problemen gefördert. Die Schüler entwerfen und bauen programmierbare Roboter unter Verwendung von Motoren, Sensoren, Zahnrädern, Rädern, Wellen und Achsen sowie weiterer technischer Bauteile. Abbildungen müssen verstanden und nachgebaut werden. Das Bauen und Testen hat aber auch das Ziel, die Leistungen des Roboters zu verbessern. Ganz nebenbei geht es auch um die Förderung der Ausdrucksfähigkeit, denn Ideen und das Erlebte müssen auch versprachlicht werden.

Die Handhabung und Nutzung der Bausätze und ihre Programmierung ist weitgehend intuitiv und selbsterklärend. Am Bildschirm wird mit überschaubaren Grafiksymbolen gearbeitet. Die Schüler können so die Aufgaben für den Roboter festlegen.

Rektorin Veronika Köpfle brachte ebenfalls ihre Freude zum Ausdruck und  bedankte sich für die großzügige Spende im Wert von ca. 2.000 Euro

Das Geld sei für Freizeit im Ganztagesbetrieb und Unterricht gut angelegt.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: