Herbe Heimniederlage nach zwei Siegen

SV Schefflenz – SV Sattelbach   (0:1)  0:4

Schefflenz. (pm) Nach zwei Auswärtssiegen setzte es gegen den Tabellendritten eine herbe Niederlage für den SV Schefflenz.

Auf schwer bespielbarem Untergrund entwickelte sich ein Spiel auf kämpferischer Natur. Die Gäste aus Sattelbach versuchten immer wieder ihre schnelle Spitzen mit langen Bällen einzusetzen und schon nach wenigen Minuten musste SVS-Keeper Alexander Binnig Kopf und Kragen riskieren, als er außerhalb des Strafraumes klären musste. Ansonsten viel Kampf und Einsatz auf beiden Seiten. In der 28. Spielminute die Führung für die Gäste. Nach einer Serie von Eckbällen, führte der am eigentlich harmloseste zum Tor. Die Ecke kam kurz und man seitens der SV Schefflenz zweimal die Möglichkeit den Ball zu klären. Dies misslang und Marco Kaufmann hämmerte vom Elfmeterpunkt den Ball unter die Latte. Kurz darauf eine gute Möglichkeit für Schefflenz, doch der durchgebrochene Anton Werner legte den Ball nicht nur an Sattelbachs Schlussmann vorbei, sondern auch am Tor. So musste man seitens der SV Schefflenz mit dem knappen Rückstand in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel gleich eine dicke Chance für den SV Schefflenz. Matthias Lang nahm den Ball gut mit und verfehlte nur um Zentimeter den Ausgleich. Fast im Gegenzug machten es die Gäste besser. Im eigenen Strafraum konnte man den Ball nicht erobern und Ludäscher hatte keine Probleme nach präzisem Zuspiel das 0:2 zu erzielen. Beim 0:3 in der 58. Spielminute lud man Sattelbach durch einen katastrophalen Fehlpass ein und wiederum bedankte sich Ludäscher. Die Mannschaft der SV Schefflenz versuchte alles nochmals ins Spiel zu kommen, doch sie hatte einen „gebrauchten  Tag“. In der 81. Spielminute machten die Gäste den Deckel endgültig drauf. Markus Mackamul traf nach einem Konter per Lupfer zum 0:4-Endstand.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: