Kreis eröffnet neue Flüchtlingsunterkunft

Landrat dankt Stadt Adelsheim, dem Arbeitskreis Asyl und den Mitarbeitern des Landratsamtes
 
 Adelsheim. (pm) Um weitere geeignete Möglichkeiten zur Erstunterbringung von Asylbewerbern zu schaffen, eröffnet der Neckar-Odenwald-Kreis heute in Adelsheim eine Gemeinschaftsunterkunft für 50 Bewohner. Landrat Dr. Achim Brötel, Bürgermeister Klaus Gramlich und der örtliche Arbeitskreis Asyl können zunächst 22 männliche syrische Staatsangehörige begrüßen, die bisher in der Gemeinschaftsunterkunft in Hardheim gewohnt haben. Der Arbeitskreis Asyl wird die Bewohner mit einem Begrüßungsfest willkommen heißen. Es ist beabsichtigt, bis Ende Juni das Wohnmodul mit weiteren 28 männlichen Asylbewerbern aus Syrien und dem Irak zu belegen.
 
 Landrat Dr. Brötel sagte vor der Eröffnung: „Es ist uns wichtig, dass wir Menschen, die bei uns Schutz suchen, verantwortungsvoll unterbringen und gut integrieren. Die neue Gemeinschaftsunterkunft, die wir hier in Rekordzeit errichtet haben, hilft uns dabei. Ich danke allen Beteiligten, insbesondere der Stadt Adelsheim für die gute Kooperation, dem Arbeitskreis Asyl für das Engagement und unseren Mitarbeitern im Landratsamt für den großen Einsatz.“
 
 Dr. Brötel verwies aber auch darauf, dass der Landkreis in Zukunft auf eine schnellere und umfangreichere Unterstützung des Bundes und des Landes Baden-Württemberg angewiesen sei, um den weiterhin stark wachsenden Zustrom an Asylbewerbern zu bewältigen. Dies sei gerade auch noch einmal mit der „Schluchseeer Erklärung“ der Landrätekonferenz unterstrichen worden.
 
 Die neue Gemeinschaftsunterkunft in Adelsheim wurde in Modulbauweise mit zusammenhängenden Wohncontainern auf den Tag genau in fünf Monaten errichtet. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 705.000 Euro, was auch den Kauf des Grundstücks vom Land Baden-Württemberg einschließt.
 
 Die Unterkunft am Friedrich-Gerner-Ring ist so gelegen, dass die Innenstadt wie auch der Bahnhof und Einkaufsmärkte zu Fuß gut erreichbar sind. Betreut wird sie von einer Verwaltungskraft des Landkreises, zwei Sozialarbeiterinnen der Caritas bzw. der Diakonie sowie einem Hausmeister, der auch für die Gemeinschaftsunterkunft Osterburken zuständig ist.
 
 Ebenfalls am Friedrich-Gerner-Ring liegen vier Wohnungen, in denen bereits seit Dezember 2014 22 Asylbewerber untergebracht sind. Diese Wohnungen werden als Teilbereiche der neuen Gemeinschaftsunterkunft Adelsheim gesehen. Die Landkreisverwaltung baut derzeit zudem ein weiteres Wohnmodul mit 42 Plätzen für die Unterbringung von Familien und Wohngemeinschaften in unmittelbarer Nähe der Unterkunft.

Von Interesse