Viel Arbeit bei Geschwindigkeitsmessungen

 Neckargerach. (ots) Über Beschäftigungsmangel konnten sich Beamte des Polizeireviers
 Mosbach bei einer Geschwindigkeitsmessung auf der B 37 zwischen der
 Schleuse Guttenbach und Binau nicht beklagen. An der Stelle sind 100
 km/h erlaubt. Ein Fahrer war 28 km/h zu schnell, dann gab es noch
 zwei Messungen, die es in sich hatten. Ein PKW hatte 47 km/h zu viel
 auf dem Tacho, ein Motorradahrer war sogar mit 151 km/h unterwegs.
 Die beiden Letzteren müssen nun nicht nur mit einer Geldbuße, sondern
 auch mit einem Fahrverbot rechnen. Ein Sattelzugfahrer, für dessen
 Gefährt eine Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h gilt, fuhr 25 km/h zu
 schnell.

Von Interesse