14-Jähriger im Zug vergewaltigt

(Symbolbild)

 Heilbronn. (ots) Ein 14-Jähriger, der am Sonntagabend in einem
Regionalexpress zwischen Heilbronn und Schwäbisch Hall unterwegs war,
wurde von einem noch Unbekannten sexuell missbraucht. Dem Mann gelang
es gegen 20.15 Uhr, sein Opfer in die Zugtoilette zu locken. Zu
diesem Zeitpunkt stand der Zug noch im Heilbronner Hauptbahnhof. In
der Toilette missbrauchte er den Jugendlichen sexuell. Obwohl der
Tatverdächtige noch die Türe von innen verriegelte, gelang dem Opfer
nach einiger Zeit die Flucht. Der Mann verließ den Zug im Bahnhof
Weinsberg. Er wird wie folgt beschrieben: – zirka 30 bis 40 Jahre
alt, etwa 185 bis 190 cm groß, südländisches/ arabisches Aussehen,
schwarze, kurze, zur Seite gegelte Haare, Tätowierung auf dem
Unterarm, vermutlich arabische Schriftzeichen, trug eine silberne
Halskette und sprach wenig deutsch und englisch mit starkem Akzent.
Er war bekleidet mit einer Blue-Jeans mit Gürtel, lachsfarbenem
T-Shirt mit Aufdruck in englischer Sprache und Turnschuhen. Die
Heilbronner Kripo sucht dringend Zeugen. Möglicherweise fiel der Mann
zuvor schon im Heilbronner Hauptbahnhof auf? Der Jugendliche, der von
diesem Mann schon im Bereich des Hauptbahnhofes angesprochen wurde,
schrieb auf einen Zettel das Wort „Hilfe“, um damit Mitreisende
aufmerksam zu machen. Personen, die hierzu entweder im Bereich des
Bahnhofes Heilbronn oder anschließend im Regionalexpress Richtung
Weinsberg entsprechende Beobachtungen gemacht haben oder einen Mann
kennen, auf den die obige Personenbeschreibung zutrifft, werden
gebeten, sich unter Telefon 07131 104-4444 an die Kriminalpolizei
Heilbronn zu wenden.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

15 Kommentare

  1. da frage ich mich , war der Zug ohne weitere Fahrgäste ? hat der junge Mann um Hilfe gerufen ?oder, nichts sehen nichts hören nichts sagen, wie die drei „weisen Affen “ ?

  2. Der Zug muss ohne Fahrgäste gewessen sein!!!!!Sonst darf so etwas nicht passieren zum

  3. Ich hoffe, dass dieses unhumane Wesen schnellstmöglich gefasst wird! Grausaum… absolut grausam.
    Alles erdenklich Gute für die Zukunft des Jungen…..

  4. Wie allgemein bekannt ist zeigt Facebook seinen Usern immer nur eine Auswahl der gelikeden Seiten. Signifikanter Faktor ist hier die Zahl der Likes, die man diesen Seiten schenkt. Je mehr Bilder Herr X Seite Y schenkt, desto eher wird er Beiträge von Seite Y angezeigt bekommen.
    Also ist Herr X gezwungen Bilder u Beiträge evtl öfter zu liken alsber es im Normalfall tun würde.
    Ich hoffe ich konnte helfen.

  5. Hmmm hab es nun noch mal gelesen. Aber irgendwie ist es komisch, dass ein 14 jähriger einem unbekannten auf die Toilette folgt. Und dann keine Hilfe bekommt. War der Zug leer?

    Es ist wirklich sehr traurig, dass so etwas passiert und in letzter Zeit irgendwie immer häufiger

Kommentare sind deaktiviert.