GPV im Neckar-Odenwald-Kreis erneuert

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Unterzeichnung im Landratsamt: Vereinbarung zum Gemeindepsychiatrischen Verbund (GPV) im Neckar-Odenwald-Kreis erneuert

Mosbach. (pm) Für Menschen mit einer psychischen Erkrankung ist es unerlässlich, dass sie in der Nähe ihres Wohnorts die passenden Hilfsangebote finden und diese aufeinander abgestimmt sind. Dass dies im Neckar-Odenwald-Kreis auch weiterhin sichergestellt ist, wurde dieser Tage durch die Unterzeichnung der aktualisierten Vereinbarung über die Bildung eines Gemeindepsychiatrischen Verbundes (GPV) bekräftigt. Kooperationspartner des Verbundes sind, neben dem Neckar-Odenwald-Kreis, die Arbeiterwohlfahrt Neckar-Odenwald gGmbH, der Baden-Württembergische Landesverband für Prävention und Rehabilitation gGmbH (BWLV), das Diakonische Werk der evangelischen Kirchenbezirke im Neckar-Odenwald-Kreis, die ISO gGmbH, die Johannes-Diakonie Mosbach und das Psychiatrische Zentrum Nordbaden. Innerhalb dieses Verbundes werden schon seit neun Jahren die verschiedenen Angebote im Landkreis vernetzt und neue Strukturen geplant.

Die Neuausrichtung der Vereinbarung wurde durch das Inkrafttreten des Psychisch-Krankenhilfe-Gesetzes Anfang des Jahres notwendig. Beispielsweise rückt nun der Kooperationsbedarf im Bereich kinder- und jugendpsychiatrischer Versorgung vermehrt in den Fokus. Auch wurde die Fachstelle Sucht in Mosbach des BWLV und die Werkstätten für Menschen mit einer chronischen psychischen Beeinträchtigung der Johannes-Diakonie neu in den Verbund aufgenommen.

Landrat Dr. Achim Brötel und die Leiterin des Fachbereichs Jugend und Soziales beim Landratsamt Renate Körber dankten allen beteiligten Trägern und betonten, dass durch die Vereinbarung psychisch Kranke im Landkreis auch in Zukunft die Hilfe erhalten, die sie für eine möglichst eigenständige Lebensführung benötigen. Auch alle anderen Partner unterstrichen, dass man die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit fortsetzen wolle.

 GPV

Die aktualisierte Vereinbarung über die Bildung eines Gemeindepsychiatrischen Verbundes (GPV) im Neckar-Odenwald-Kreis unterzeichneten (vorne v. l.) der Chefarzt der Neuropsychiatrischen Klinik der Johannes-Diakonie Dr. Burkhard Lang, Landrat Dr. Achim Brötel, der Geschäftsführer des Diakonischen Werks im Neckar-Odenwald-Kreis Guido Zilling; (hinten v. l.) der Vorstandsvorsitzende der Johannes-Diakonie Mosbach Dr. Hanns-Lothar Förschler, die Leiterin des Fachbereichs Jugend und Soziales beim Landratsamt Renate Körber, die Geschäftsführerin der ISO gGmbH Barbara Klein, der Ärztliche Leiter des Zentrums für Psychische Gesundheit Neckar-Odenwald Tobias Link und der Geschäftsführer der Arbeiterwohlfahrt Neckar-Odenwald gGmbH Peter Maurus. Nicht wahrnehmen konnte den Termin der Geschäftsführer des Baden-Württembergischen Landesverbandes für Prävention und Rehabilitation gGmbH Christian Heise. (Foto: pm)

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: