Seckach: Spitzenspiel ohne Sieger

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

SV Seckach –  VfL Eberstadt   1:1

Seckach. (zv)  Nach der Schweigeminute für die Terroropfer in Paris begann das mit Spannung erwartete Derby auf dem Sportgelände des SV Seckach. Den Platzverhältnissen entsprechend begannen die Platzherren kampf- und laufstark, sodass der VfL Eberstadt nicht zu seinem gewohnten Spiel fand. Da beide Abwehrreihen zunächst nichts zuließen dauerte es bis zur 17. Minute ehe L. Geider knapp am kurzen Pfosten vorbei schoss. Auch Björn Geiders Schuss landete zu zentral und war so sichere Beute des VfL- Keepers Hauck. Danach gestalteten die Gäste die Partie ausgeglichen. Nachdem L. Geider aussichtsreich an Hauck scheiterte, schlossen die Gäste ihren Konter im direkten Gegenzug zur überraschenden 0:1-Führung ab. VfL-Akteur Frey stand hierbei sträflich frei und schob das Leder an Keller vorbei zur Gästeführung. Anschließend schlenzte Krämer das Leder übers Seckacher Gehäuse und so ging es mit dem Rückstand in die Pause.

Wenige Minuten nach dem Wechsel hatte S. Erfurt die Möglichkeit zum Ausgleich. Sein Schuss wurde noch rechtzeitig geblockt. Für die Gäste zwang Krämer SV-Keeper Keller im Gegenzug zu einer Glanzparade. Auch J. Hornungs Querpass in die Mitte fand keinen Abnehmer. In der 71 Minute setzte Björn Geider einen Freistoß in die Mauer und im Nachschuss fand die Pille, wenn auch leicht abgefälscht, endlich ins zum umjubelten und verdienten 1:1-Ausgleich. Sofort setzte der SV nach und wiederum B. Geider hatte nach Erfurts Hereingabe Schusspech. Die Gäste befreiten sich recht schnell und hatten Pech, dass auf Seckacher Seite einer im Tor stand, der sein Team im Rennen hielt und speziell beim Kopfball eines Gästeakteurs das Leder an die Latte lenken konnte. Was Keller auf der einen Seite, war Hauck auf der anderen als er B. Geiders Freistoß gekonnt um den Pfosten lenkte. So blieb es nach einem kampfbetonten Spitzenspiel bei einem leistungsgerechten Remis.

Zum Weiterlesen: