HA Neckarelz wartet weiter auf Punkte

Neckarsulmer Sport-Union II – HA Neckarelz 35:22

Neckarsulm. (as) Am vergangenen Sonntag ging es für die Damen der Handballabteilung Neckarelz nach Neckarsulm zum aktuellen Tabellenführer. Dass man hier nicht würde glänzen können, war allen von vornherein klar. Dennoch zeigte die Truppe aus Neckarelz, die die diversen Abgänge aus der letzten Runde noch nicht kompensieren konnte, dass weiterhin Kampfgeist in ihnen steckt.

Die von Schiedsrichter Andreas Stockert geleitete Partie begann wie erwartet mit einem Treffer für die Gastgeber, vor allem Melanie Knipfer aus Neckarsulm konnte ein ums andere Mal für ihre Mannschaft punkten. Im Gegenzug dazu vergab Neckarelz selbst zu viele Chancen, unsichere Pässe und das nach wie vor ungewohnte Harz am Ball taten ihr Übriges. Trotz allem gelang es Neckarelz immer wieder durch schöne Kombinationen und Anspiele an den Kreis aufzuschließen und die Differenz im Torverhältnis auf einem erträglichen Maß zu halten. Vor allem Katja Lindenau, die im neckarelzer Tor hervorragend aufgelegt war, konnte, gestützt von einer meist schnell agierenden Abwehr, viele Chancen von Neckarsulm vereiteln. Die erste Spielhälfte verlief fair und unaufgeregt und endete beim Stand von 17:8.

Nach der Pause wurde nun auf Seiten von Neckarelz ein komplett anderes Spiel gezeigt. Clever ausgeführte Freiwürfe von Sabine Neuberger hielten die Piranhas im Spiel und auch in der Abwehr wurde noch geschlossener agiert, was Neckarsulm selbst vermehrt zu schwachen Abschlüssen zwang. Selbst in doppelter Unterzahl stand die neckarelzer Abwehr sicher und ließ kein Tor aus dem Spiel heraus zu. Setzten die Gastgeber aus Neckarsulm einen Treffer, so zogen die Gäste gleich nach. Von dieser Leistung gepusht konnten die Piranha-Damen einige schöne Spielzüge umsetzen und durch für den Gegner unerwartete Positionswechsel überraschende Tore erzielen. Im letzten Viertel des Spiels konnten die Piranhas unter anderem mit einem tollen Rückraumtor von Rebecca Frank nochmal zeigen was in ihnen steckt und sogar drei Tore in Folge ohne Gegentreffer erzielen.

Trotz alledem endete die Partie mit 35:22 deutlich und hochverdient zugunsten der Gastgeberinnen. Die Piranhas können aber dennoch stolz auf sich sein, da sie dem Tabellenführer die Punkte definitiv nicht geschenkt haben. Nun heißt es nächsten Sonntag zum letzten Mal in diesem Jahr Zähne zeigen, wenn die Damen der TSG Heilbronn zu Gast in der Pattberghalle sind.



Für die Handballabteilung Neckarelz spielten:

Katja Lindenau (Tor), Sabine Neuberger (14/2),  Anja Kuntscher (1), Nadja Abou-Ayash (2), Theresa Weiser, Denise Arnold,  Alexandra Dimitriadis (1), Rebecca Frank (2), Yvonne Thiel  (2)

Trainer: Tobias Rüdele

Für die Neckarsulmer Sport-Union 2 spielten:

Denise Bauer, Jasmin Habrock  (3/1), Lena Halupka (2), Nina Wieland (4/1), Lisa Hanak (2), Melanie Knipfer (13/1), Sina Häberlen (4/2), Lena Frank (2), Victoria Hays, Lena Cartos (1), Jessica Baumgart (4)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: