Heilbronn: Wegen versuchten Totschlags in U-Haft

Mit Glasscherben auf Opfer eingestochen – Notoperation rettet 28-Jährigen
  (ots) Wegen versuchten Totschlags befindet
 sich ein 30-Jähriger nach einer Auseinandersetzung mit einem
 28-Jährigen in Untersuchungshaft. Die beiden Männer hielten sich am
 Gründonnerstag in der Wohnung der Freundin des 30-Jährigen in
 Heilbronn-Sontheim auf. Dort sprachen sie übermäßig dem Alkohol zu.
 Gegen Mitternacht gesellte sich die 20-Jährige hinzu, worauf es
 wenige Stunden später aus derzeit noch nicht bekannten Gründen
 zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzungen zwischen dem
 Tatverdächtigen und seiner Freundin kam, in deren Verlauf der
 30-Jährige gegenüber der jungen Frau auch tätlich geworden sein soll.
 Ferner verwies er den 28-Jährigen aus der Wohnung. Dabei kam es nach
 derzeitigen Erkenntnissen im Bereich der Wohnungseingangstür zu einer
 tätlichen Auseinandersetzung. In der Folge stürzten die beiden Männer
 durch den Glaseinsatz der Tür, der dabei zu Bruch ging. Der
 30-Jährige schlug weiter auf den am Boden liegenden Mann ein und
 stach mehrfach mit einer großen Glasscherbe auf ihn ein. Der
 28-Jährige erlitt hierbei lebensgefährliche Verletzungen und wurde
 nach einer Notoperation zunächst auf die Intensivstation verlegt.
 Zwischenzeitlich besteht keine Lebensgefahr mehr. Der 30-Jährige
 wurde noch in der Tatnacht vorläufig festgenommen. Er wurde am
 vergangenen Samstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter
 am Heilbronner Amtsgericht vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl und
 setzte ihn in Vollzug. Der Tatverdächtige wurde anschließend in eine
 Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen der
 Kriminalpolizei dauern an.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: