Mit dem Rollstuhl durchs HSG

Rollstuhlbasketball – eine neue Perspektive

 Eberbach. (pm) Für die Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen des Hohenstaufen-Gymnasiums wurden in einem aufwändigen Projekt in der Sporthalle und einigen Räumen des HSGs mehrere Perspektiven auf das Thema Querschnittslähmung und weitere Handicaps ermöglicht. Dies wurde durch die Deutsche Stiftung Querschnittslähmung bewerkstelligt. 

„Ich fand es einfach klasse“, „Rollstuhlfahren ist ja doch nicht so einfach“ und „Dass das alles zu einer Querschnittslähmung gehört, hätte ich nicht gedacht“ waren Eindrücke, die die Schülerinnen und Schüler dank der Präventionskampagne „No risk – No fun“ bzw. des Rolli-Projektes in das verlängerte Wochenende mitnehmen konnten.

Dr. Carl Hans Fürstenberg und Frau Pfisterer übernahmen in diesen zwei Tagen den Theorieteil zu den verschiedenen Entstehungsmöglichkeiten von Querschnittslähmungen und den differenzierten Höhegraden. Dadurch konnten sie den Schülern wichtiges Hintergrundwissen vermitteln. Schulleiterin Frau Anja Katzner und Frau N. Watzal übernahmen den Bereich „Handicap im Alltag“, in welchem die Schülerinnen und Schülern mit Blindenstöcken und verschiedenen Arten von Brillen, die unterschiedliche Sehfehler imitierten, arbeiteten. Innerhalb eines Parcours und eines Spazierganges durch das Schulhaus wurde vielen Jugendlichen ersichtlich, welche Probleme mit einem Handicap, auch in einer bekannten Umgebung, verbunden sind.

 
Den für die Schülerinnen und Schüler interessantesten Teil koordinierten Herr Holger Kranz und Herr Heiko Striehl in der Sporthalle. Dabei wurden sie am Mittwoch von den beiden Referendaren Herr Nicolas Keller und Herr David Laufer unterstützt. Herr Kranz instruierte die Schüler des HSGs im Umgang mit dem Rollstuhl im Alltag, wobei die Schülerinnen und Schüler verschiedene Aufgaben zu lösen hatte. Außerdem konnten sie kleiner Wettkämpfe mit dem Rollstuhl austragen. Zusätzlich konnten die Schülerinnen und Schüler ihre neuen Fähigkeiten bei einer Runde Rollstuhl-Rugby ausprobieren, bei der sie von Herr Striehl mit viel Erfahrung angeleitet wurden.

Das Hohenstaufen Gymnasium möchte sich bei allen Mitwirkenden herzlich bedanken. Ob Lehrer oder externe Referenten, die Schülerinnen und Schüler konnten durch Ihre Arbeit viele neue Eindrücke mitnehmen und von all den Erfahrungen und dem Wissen profitieren.

DSC 1139

Die Schülerinnen und Schüler bei der Einweisung in der Sporthalle. (Foto: privat)

Quecksilber-Alarm auf Sondermülldeponie » NOKZEIT
Umwelt

Quecksilber-Alarm auf Sondermülldeponie

Auf dem Werksgelände der HIM GmbH am Standort der Sonderabfalldeponie Billigheim wurde im Zuge der Umgebungsüberwachung per Biomonitoring ein erhöhter Quecksilbergehalt festgestellt. Betroffen sind hauptsächlich Messpunkte auf dem Gelände der Deponie, aber auch zwei Messpunkte im nahen Umfeld. […]

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop » NOKZEIT
Top

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wurde in Rosenberg-Hirschlanden seit Mitte Oktober 2022 auf neu erworbenen landeseigenen Flächen ein Quellzufluss der Rinna aus seiner naturfernen Verbauung befreit.

In der neu gestalteten flachen Rinne kann sich nun wieder ein kleiner naturnaher Bachlauf mit seinen typischen Pflanzen und Tieren entwickeln. Gleichzeitig wurde eine neue Struktur in der Landschaft geschaffen, die einem vielfältigen Landschaftsbild zu Gute kommt. […]

Von Interesse

FFW-Limbach-Lehrgang Gruppenführer.
Gesellschaft

Grundlagen für Feuerwehr-Karriere

Vielfältige Aus- und Fortbildungen wurden auch in diesem Jahr von Kameraden aus den sieben Abteilungen der FFW Limbach absolviert.

Bürgermeister Thorsten Weber und Kommandant Karl Wendel ließen es sich nicht nehmen, allen Feuerwehrkameraden im Limbacher Feuerwehrhaus persönlich für ihre Bereitschaft herzlich zu danken und für zum jeweiligen Bestehen herzlich zu gratulieren. […]