Doppelte Eröffnung der Waldbrunner Mostwochen

Viele Höhepunkte am zweiten Festwochenende


Beim Mostfassanstich in Waldkatzenbach wurden die 7. Waldbrunner Mostwochen ein zweites Mal eröffnet, nachdem am Tag zuvor schon das Eröffnungs-Menü im Engel (Mülben) auf der Speisekarte stand. (Foto: Hofherr)

Waldbrunn. Gleich mit zwei Veranstaltungen wurden am Wochenende die 7. Waldbrunner Mostwochen eröffnet.

Den Auftakt machte eine fünfgängiges Mostwochen-Menü im Gasthaus Engel im Mülben – dem möglicherweise ältesten, noch betriebenen Gasthaus rund um den Katzenbuckel – zu dem Bürgermeister Markus Haas und Mostwochen-Koordinatorin Marina Hofherr von der Tourist-Information der Gemeinde nicht nur die Eröffnungsgäste, sondern auch den Heimatforscher Hans Slama aus Langenelz begrüßen durften, der den Abend, neben den Leckerbissen, die Heike und Daniel Schäfer aus Apfel und Birne in der Küche kreierten, zu einem wahren Erlebnis machten.

Anhand diverser Quellen ließ er den „alten“ Odenwald aufleben, schlug dabei den Bogen vom kargen Auskommen, das den Odenwälder schon immer zum Auswandern zwang, in aber andernorts auch sein Glück finden ließ. Ob nun von den Räubern um den Hölzerlips und den – wohl auch im Odenwald aktiven – Schinderhannes, bis hin zu den von Amtsärzten im 19 Jahrhundert festgestellten „psychischen Erkrankungen“ und dem „Schwachsinn“ der Winterhauch-Bewohner, aber auch zu deren Ernährungsgewohnheiten, zu denen sich neben Wildbret bald auch Obst gesellte, Hans Slama hatte für jedes Interesse etwas dabei. Da wurde auch die Bau der Odenwald-Bahn von Mosbach nach Mudau, und der Streit darüber wegen der hohen Kosten, aber auch deren Rückbau thematisiert. Mit kurzweiligen Mundart-Geschichten und Gedichten, mit denen Slama die Pausen zwischen den Gängen, die von Schweizer Cholera, einer Art Quiche u.a. mit Apfel gefüllt, Seesaibling an einer Apfel-Meerrettich-Soße, dem Birnensorbet in Apfelcidre, dem Odenwälder Wildschweinbraten mit Mostbirne und Semmelknödel und dem Dessert „Beschwipster Apfel „on the rocks“ wurde die Zeit auf jeden Fall nicht lang, sondern verging stattdessen wie im Fluge.

Werbung

Am Sonntag stand dann im Rahmen des Waldkatzenbacher Dorffestes der zweite Teil der Eröffnung auf dem Programm. Nachdem Ortsvorsteherin Nicole Wagner alle Ehrengäste, darunter Schirmherrn Bürgermeister Markus Haas, dessen Amtsvorgänger Alt-Bürgermeister Klaus Schölch sowie zahlreiche Gemeinde- und Ortschaftsräte unter den Linden im Hof des Bürgersaals begrüßt hatte, nutzte das Gemeindeoberhaupt Haas die Gelegenheit, kurz auf die innerörtliche Entwicklung des Ortsteils einzugehen. Mit dem Spatenanstich zur Breitbandversorgung wenige Tage zuvor (wir berichteten), stehe mit dem Ausbau der K 3926 zwischen Oberdielbach und Waldkatzenbach eine weitere, lange aufgeschobene Maßnahme auf dem Programm. Hierfür werde in Kürze die Straße gesperrt, sodass eine Umleitung in Kauf genommen werden müsse, warb Haas um Verständnis. Da die Verbindungsstraße dann aber auch mit einem Radweg versehen, sowohl für Einheimische, aber auch für Touristen zu einer besseren Anbindung sorge, mache diese Beschwerlichkeiten verträglich.

Nach seinen Ausführungen stand der erste Mostfassanstich bei einem der vielen Fest auf dem Programm. Nachdem die Ehrengäste angestoßen hatte, dankte Ortsvorsteherin Nicole Wagner allen, die zum Gelingen des Dorffestes beigetragen haben. Außerdem dankte sie den Helferinnen und Helfern des AK Asyl, die für die unproblematischen Aufnahme von 50 Flüchtlingen aus Syrien, Nigeria und Eritrea mitverantwortlich sind.

Bürgermeister Haas nutzte die Gelegenheit um für das Mostwochenprogramm zu werben, das am ersten Oktoberwochenende neben dem Weinfest des MGV Schollbrunn mit der Wildkräuterwanderung (s. Extrabericht) viele Höhepunkte bereit hält.


Mit Thomas Mayerhöfer geht es am Samstag 01. Oktober, um 16:00 Uhr, über Streuobstwiesen zu einer Liegenschaft, auf der die Teilnehmer viel Wissenswertes rund um die Obstbaum-Pflege wichtig ist.

Am Sonntag, den 02. Oktober, um 14:00 Uhr, beginnt am Feuerwehrgerätehaus Schollbrunn, die bereits erwähnte Wildfrucht- und Wurzel-Wanderung mit Geo-vor-Ort-Rangerin Marlene Müller.

Am Montag, den 03. Oktober eröffnet Familie Böhle, Im Neugereuth 2, in OBerdielbach ihren Selbsterzeugerladen „Es-Cider-Haus – Frucht im Glas“. Zwischen 14:00 und 17:00 Uhr werden im Laden Waldbrunn-Cider, Brände von heimischem Obst, Fruchtaufstriche, Gärungsessige, Senfe und Chutneys angeboten. Zudem werden Äpfel und Birnen gepresst.

Zum Eltern-Kind-Workshop am Mittwoch, den 05. Oktober, ab 15:00 Uhr laden die Landfrauen Odenwald e.V. in die Alte Schule Schollbrunn ein. Gemeinsam wird mit Apfel und Birne gekocht und gebacken (Kostenbeitrag 3 Euro/Anmedlung bis 04. Oktober unter 06274-928590.

Natürlich gibt es in den teilnehmenden Restaurants und Betrieben viele kulinarische Leckereien rund um Most, Apfelsaft und regionale Produkte.

Infos im Internet:
www.mostwochen.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: