DB Regio und Siemens unterzeichnen Vertrag

Lieferung von 57 Regionaltriebzügen vom Typ „Mireo“

(pm) Die DB Regio AG und Siemens haben einen Vertrag über die Lieferung von 57 dreiteiligen Elektrotriebzügen vom Typ „Mireo“ unterzeichnet. Der Mireo wird als S-Bahn-Fahrzeug im „Netz 6b S-Bahn Rhein-Neckar“ auf den künftigen Linien der S5, S6, S8 und S9 eingesetzt.

Werbung

Die Neufahrzeuge beschafft die DB Regio AG im Auftrag der Aufgabenträger Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg, Zweckverband Schienen-personennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd (ZSPNV RLP Süd) und der Verkehrsverbund Rhein-Neckar GmbH (VRN) für den hessischen Landkreis Bergstraße. Die Züge werden im Siemens-Werk in Krefeld gefertigt. Nach der Auslieferung der Fahrzeuge gehen diese in das Eigentum einer Landes-gesellschaft der Aufgabenträger über und werden für die Laufzeit des Verkehrsvertrages von 14 Jahren von DB Regio gepachtet.

Auslöser dieses Auftrags ist der von der DB Regio AG gewonnene Verkehrs-vertrag zum Betrieb „Netz 6b S-Bahn RheinNeckar“ mit jährlich rund sechs Millionen Zugkilometern und einer Laufzeit bis Ende 2034. Dabei handelt es sich um SPNV-Leistungen auf den Strecken

  • (Mannheim -) Heidelberg—Meckesheim—Eppigen/Aglasterhausen/Bad Rappenau (S5)
  • (Wiesbaden -) Mainz—Mannheim—Neu-Edingen/Friedrichsfeld—Bensheim (S6)
  • Mannheim—Graben-Neudorf—Karlsruhe (S8)
  • Groß-Rohrheim—Biblis—Mannheim (westliche Riedbahn) und Mannheim—Mannheim-Waldhof (östliche Riedbahn) (S9)
  • Mannheim—Karlsruhe—Rastatt—Forbach (Schwarzw.)—Baiersbronn (Murgtäler Radexpress)

Die Betriebsaufnahme erfolgt ab Dezember 2020 in zwei Stufen: Die Linien in Baden-Württemberg und dem südlichen Hessen starten im Dezember 2020. Der überwiegend in Rheinland-Pfalz liegende Abschnitt Mannheim—Mainz wird im Dezember 2021 in das Netz integriert.

Die dreiteiligen Mireo Triebfahrzeuge haben eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h und verfügen über 200 Sitzplätze. Die Züge zeichnen sich durch hervorragende Beschleunigungseigenschaften aus und fahren besonders ruhig und leise.

Seitens der Aufgabenträger wurde bei den Fahrzeugvorgaben in der Ausschreibung besonderes Augenmerk auf den Fahrgastkomfort gelegt: Mehrzweckbereiche bieten genügend Platz für Rollstühle, Fahrräder und Kinderwagen. Das Fahrzeug ermöglicht niveaugleiches Ein- und Aussteigen an allen Bahnsteigen mit 76 cm Höhe. Hinzu bietet der Mireo seinen Fahrgästen WLAN an Bord, umfangreiche Fahrgastassistenz und -informationssysteme sowie modernste Sicherheitsüberwachungssysteme.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*