Eberbach: Streit aggressiver Jugendlicher artet aus

(Symbolbild)

 (ots)  Am Mittwochabend kam es in Eberbach zwischen mehreren Jugendlichen zu Auseinandersetzungen um ein sogenanntes Hoverboard, welche auszuarten drohten. Gegen 21.30 Uhr geriet ein 19-Jähriger am Bahnhofsplatz mit einem 15-jährigen Jugendlichen in Streit um dessen Hoverboard. Anschließend flüchteten der 19-Jährige und seine Begleiter mit dem Hoverboard in Richtung der Bahngleise.

Werbung
Beim Eintreffen der Polizeibeamten trafen die beiden Gruppen erneut aufeinander. Im weiteren Verlauf gebärdete sich der 19-Jährige äußerst aggressiv und beleidigte die Polizisten. Er hatte bereits am Mittag ein Aufenthaltsverbot für das Stadtgebiet Eberbach ausgesprochen bekommen, das er nicht befolgte. Einen erneuten Platzverweis ignorierte er ebenso.

Als er daraufhin in Gewahrsam genommen werden sollte, leistete er mit Händen und Füßen Widerstand gegen die Maßnahmen der Polizei und ging mit geballten Fäusten auf die Ordnungshüter los. Er versuchte, mit Füßen zu treten und mit Ellenbogen zu schlagen. Als der 19-Jährige schließlich ergriffen und fixiert werden konnte, kamen ein 17-jähriger Jugendlicher und die Schwester des 19-Jährigen hinzu und versuchten, diesen wieder aus dem Gewahrsam der Polizei zu befreien. Auch hierbei kam es zu Widerstandshandlungen gegenüber den Polizeibeamten, die nur mithilfe weiterer Polizeikräfte der benachbarten Reviere und der Bereitschaftspolizei und unter Einsatz von Pfefferspray beendet werden konnten.

Werbung

Schließlich mischte sich noch eine 15-jährige Jugendliche ein und wollte dem 19-Jährigen ebenfalls zu Hilfe eilen. Davon wurde sie von einer Polizeibeamtin abgehalten. Dagegen widersetzte sie sich, beleidigte und verletzte die Beamtin.

Im Verlauf der Maßnahmen wurden mehrere Beamte und eine 17-jährige Jugendliche verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach ambulanter Behandlung konnten alle Verletzten die Klinik wieder verlassen.

Während der polizeilichen Maßnahmen war die Situation durch mehrere Umstehende, die offenbar zu den Gruppen der Betroffenen gehörten und sich gegenseitig provozierten, emotional sehr aufgeheizt.

Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind noch unklar. Inwiefern Straftaten hierfür ausschlaggebend waren, wird geprüft. Die Ermittlungen unter anderem wegen des Verdachts des tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, Widerstands gegen Polizeibeamte, Gefangenenbefreiung, Körperverletzung und Beleidigung dauern an.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Werbeanzeigen

1 Kommentar

  1. Das ist doch nicht wahr… nach dem Platzverweis noch so den molli machen. Boards klauen. Aber Familie anwesend? Das macht keinen sinn. Aber mit so etwas darf sich die Polizei auseinandersetzen.

Kommentare sind deaktiviert.